Skip to main content

Call | Politik in der Populärkultur

Wo ist das Politische im Populären und das Populäre im Politischen? Feministische Anerkennungs- und queere Identitätspolitiken setzen auf die öffentliche Wahrnehmung des Subalternen, dessen Subjektstatus es herzustellen und zu verfestigen gilt. Besonders interessiert die Verschränkung von Serialität und performativer Sichtbarkeit.

Zum Call for Papers

Journal 49 erschienen | Beiträge zu Forschungen & Infos aus der Geschlechterforschung

20.12.2021 | In der aktuellen Ausgabe finden Sie alle Beiträge der Jahrestagung 2021 zu „Krise und Utopie. Geschlechterperspektiven auf ein ,gutes Leben‘ (nicht nur) in der Pandemie“. Dieses Heft enthält zudem weitere lesenswerte Beiträge zu Postfeminismus, Hijras und Transgender und Wissenschaftler:innen als sorgende Angehörige. Darüber hält es Infos zu Projekten, Publikationen und Tagungen bereit.

Zum Journal | Zum Abo

blog interdisziplinäre geschlechterforschung

Die Corona-Pandemie hat einiges auf den Kopf gestellt, so auch Bereiche der qualitativen Sozialforschung. Im Lockdown wurden Gespräche digital geführt, Forschende und Teilnehmende waren durch die gemeinsame Erfahrung der Isolation verbunden. In meiner Studie zu queeren Freund:innenschaften während der Corona-Pandemie führte ich…

Blogbeitrag weiterlesen | Zum Blog

Zeitschrift GENDER | Soziale Mobilität und Geschlecht

14.10.2021 | Soziale Mobilität – die Möglichkeit, durch eigenes Engagement und durch das Nutzen institutioneller Pfade die soziale Position zu verändern – ist ein Dauerthema der sozial- und erziehungswissenschaftlichen und mittlerweile auch der kultur- und medienwis­senschaftlichen Geschlechterforschung. Die aktuelle Ausgabe greift die aktuellen Herausforderungen an die Forschung zu sozialer Mobilität, Geschlecht, (trans)nationalen Räumen und intersektionalen Konstellationen auf. Der Offene Teil bietet Analysen und Debattenbeiträge zu neuen Medien, Queerfeminismus und Karrieren in der Informatik.

Zur Ausgabe

Neu | Jahrbuch geschlechterbezogene Hochschulforschung

01.09.2021 | Im Jahrbuch 2021 steht der Gender Pay Gap in Hochschule und Wissenschaft im Fokus. In der Wissenschaft wird davon ausgegangen, dass sich Leistung an sachlichen Kriterien messen lässt und dass das Geschlecht der Forschenden und Lehrenden keinen Einfluss auf Leistung und Exzellenz hat. Im „Jahrbuch geschlechterbezogene Hochschulforschung“ werden regelmäßig Forschungsergebnisse zur Geschlechter(un)gleichheit an den Hochschulen in Nordrhein-Westfalen veröffentlicht.

Flyer | Website

Statistikportal | Diagramm des Monats

Werkbank oder Büro?

13. Dezember 2021 | Personal an Hochschulen in NRW ist geschlechterspezifisch verteilt. Besonders deutlich wird das im MTV-Bereich: Das Verwaltungspersonal ist mehrheitlich mit Frauen besetzt, das technische Personal mehrheitlich mit Männern. Mehr dazu im Statistikportal und im Gender-Report 2019.

 

Abbildung: Mitarbeiter_innen in Technik und Verwaltung (ausgewählte Personalgruppen) an den Hochschulen in Trägerschaft des Landes NRW 2019

© IT.NRW, Düsseldorf, amtliche Hochschulstatistik/Personalstatistik, Sonderauswertung. Bearbeitung: KoFo Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW. URL: https://www.gender-statistikportal-hochschulen.nrw.de. Vervielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet. · Erstellt: 13.12.2021 15:48 Uhr.

Aktuell informiert – Der RSS Feed des Netzwerks

Nachrichten der Koordinations- und Forschungsstelle Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW. Jetzt abonnieren (wird nicht unterstützt von Mozilla Firefox)