Skip to main content

Neuerscheinung | Das Geschlecht bin ich

19. Oktober 2020 | Anhand von schulischen Geschlechtertauschritualen zeichnet Judith Conrads in ihrer empirischen Studie diskursive Mechanismen nach, durch die junge Menschen im Spannungsfeld von gesellschaftlichen Ordnungen und individuellen Aushandlungen zu vergeschlechtlichten Subjekten werden. Das Buch bietet eine fundierte Analyse der Konstruktion von Geschlecht und Sexualität im Jugendalter.

Website | Buchreihe Geschlecht & Gesellschaft

 

Hybrid-Veranstaltung | Intersektionalität zwischen Politik und Paradigma – State of the Art einer 30-jährigen Debatte

13. Oktober 2020 | Die diesjährige Jahrestagung des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung wird am 6.11.2020 von 10:00 bis 17:00 Uhr als Hybrid-Veranstaltung stattfinden. Wir streamen Vorträge und Diskussionen live aus dem Glaspavillon der Universität Duisburg-Essen, einige Referent_innen werden zugeschaltet. Wenn Sie sich als Teilnehmer_in angemeldet haben, erhalten Sie einen Zugangslink zur Zoom-Konferenz. So können Sie an der Jahrestagung per Zoom-Zugang teilnehmen und zugleich per Chat mit diskutieren. Die Beiträge werden nach der Tagung auf unserer Website zur Verfügung stehen.

Zum Programm | Zur Anmeldung 

 

blog interdisziplinäre geschlechterforschung

Anything goes – dieses Motto scheint für viele Jugendliche gegenwärtig in Bezug auf Geschlecht zu gelten. So jedenfalls ein Befund aus meiner empirischen Studie, in der vergeschlechtlichte Subjektformungen junger Menschen untersucht werden (Conrads 2020). Doch ein näherer Blick auf die Ergebnisse zeigt, dass es ganz so einfach…

Blogbeitrag weiterlesen | Zum Blog

Call for Papers | Prostitution und Sexarbeit (GENDER 1|22)

15. September 2020 | Prostitution und Sexarbeit sind als konfliktbehaftete Themen bekannt. Neuerdings hinzugekommen ist die Diskussion um Differenzen zwischen heterosexuellen, queeren, und trans Identitäten sowie die allgemeine Bedeutung normativer Vorstellungen von Beziehungen, Sexualität und Intimität. Als Wissensobjekt hat sich Sexarbeit/Prostitution daher stark diversifiziert. Der Heftschwerpunkt will unterschiedliche disziplinäre und interdisziplinäre Zugänge sichtbar machen.

Call for Papers

GENDER-Sonderheft 5 | Elternschaft und Familie jenseits von Heteronormativität und Zweigeschlechtlichkeit

9. September 2020 | Die Beiträge des neuen GENDER-Sonderheftes beschäftigen sich aus geschlechter-, sexualitäts- und queertheoretischen Perspektiven mit vielfältigen Familienformen. Es zeigt sich ein Spannungsverhältnis zwischen der empirisch vorfindbaren Vielfalt (alter und neuer) Elternschafts- und Familienformen und den sich daraus ergebenden Fragen an gesellschaftliche sowie institutionelle, rechtliche und ethische Normalitätsvorstellungen.

Inhalt | Details und Bestellmöglichkeiten

Aktuell informiert – Der RSS Feed des Netzwerks

Nachrichten der Koordinations- und Forschungsstelle Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW. Jetzt abonnieren (wird nicht unterstützt von Mozilla Firefox)