Skip to main content

Zeitschrift GENDER | CfP Soziale Mobilität und Geschlecht

28. April 2020 | Vonseiten ungleichheitsanalytischer (Geschlechter-)Forschung wird zunehmend konstatiert, dass soziale Aufstiegserwartungen im 21. Jahrhundert häufiger enttäuscht und die Wege sozialer Mobilität mitunter we­nig antizipierbar werden. Die Unbestimmtheit und Prekarität von Bildungs- und Erwerbskonstellationen nimmt ebenso zu wie die Furcht vor sozialem Abstieg.

Call for Papers | Zeitschrift GENDER

Neuerscheinung | Arbeits- und Geschlechterverhältnisse

24. April 2020 | Einen Sammelband gerade im Kontext der aktuellen Entwicklungen haben Karina Becker, Kristina Binner und Fabienne Décieux in der Reihe Geschlecht & Gesellschaft herausgegeben. Die Beiträge gehen der Reorganisation von (Erwerbs)Arbeit im Zuge des sozialen und ökonomischen Wandels nach, mit besonderem Gewicht auf Care-Arbeit und Arbeitskämpfe.

Website | Buchreihe Geschlecht & Gesellschaft

Zeitschrift GENDER (1|2020) | Raum-strukturen und Geschlechterordnungen

26. März 2020 | Die Ordnung der Zweigeschlechtlichkeit erweist sich als ein wirkmächtiges Strukturprinzip in Raumkonstruktionen. Dass die Achse Geschlecht in Stadt und Land Erfahrungs- und Handlungsmöglichkeiten schafft oder verhindert, gehört zu den grundlegenden Paradigmen der Geschlechterforschung. Spannend wird es, wenn man nach dem Wie fragt. Dazu liefern die hier versammelten Beiträge interessante Antworten. 

Inhalt | Zeitschrift GENDER

Druckfrisch | Geschlecht.Politik.Partizipation

2. März 2020 | Die Studie Nr. 34 dokumentiert die Tagung „Geschlecht.Politik.Partizipation. NRW auf dem Weg zur Parität“, die im September 2019 an der Ruhr-Universität Bochum stattfand. Sie präsentiert aktuelle Forschungsergebnisse zum Themenfeld der geschlechtergerechten Repräsentation in der Politik und einen Einblick in die vielfältigen Initiativen zur Förderung von Frauen im politischen Raum.

Zum Download | Zur Bestellung

Buchreihe Geschlecht & Gesellschaft | Julia Feiler – Social Freezing erschienen

2. März 2020 | Mit ihrer Analyse des reproduktionsmedizinischen Diskurses um das Phänomen ‚Social Freezing‘ zeigt Julia Feiler, wie Expert_innen einer Profession, die sich stark selbst verhandelt, das neue Anwendungsgebiet dieser Technologie legitimieren und delegitimieren. Das Buch ist der neueste Band in der Reihe Geschlecht & Gesellschaft und gibt aktuelle Einblicke in die deutschsprachige Debatte zu Reproduktionstechnologien zwischen Medizin und Lifestyle.

Website | Buchreihe Geschlecht & Gesellschaft

Save the dates | Netzwerkveranstaltungen 2020

13. Januar 2020 | In 2020 lädt das Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW zu vielfältigen Veranstaltungen ein. Die Jahrestagung des Netzwerks rund um das Thema „Intersektionalität“ findet am 06.11.2020 an der Universität Duisburg-Essen statt. Das Thema „(K)ein Geschlecht oder viele?““ steht im Zentrum des Mittelbauworkshops am 04.12.2020 (CEWS, Köln). Das „Vernetzungstreffen Gender Studies NRW – Zentren und Studiengänge“ am 05.02.2021 an der Universität Münster – Zentrum für Europäische Geschlechterstudien (ZEUGS) – rundet das Veranstaltungsjahr ab. Weitere Informationen zum Programm folgen. Gerne können Sie bereits jetzt die Termine vormerken.

Zur Veranstaltungsübersicht

MKW NRW | Dr. Anna Sieben und Dr. Heike Mauer erhalten den Genderforschungspreis

20. Januar 2020 | Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft hat erstmalig den Wissenschaftspreis für Genderforschung verliehen. Zwei Wissenschaftlerinnen aus dem Netzwerk FGF NRW sind in der Akademie der Wissenschaften und der Künste in Düsseldorf ausgezeichnet worden: Dr. Anna Sieben von der Ruhr-Universität Bochum erhält für ihre Forschung aus dem Bereich der Sozialpsychologie den ersten Preis. Dr. Heike Mauer von der Universität Duisburg-Essen wird mit dem zweiten Preis für ihre Arbeiten im Themenfeld der Politik- und Sozialwissenschaften ausgezeichnet. Die Preisgelder dienen der Fortführung der wissenschaftlichen Arbeiten.

Pressemitteilung MKW

Journal 45 erschienen | Schwerpunkt Geld & Geschlecht

13. Januar 2020 | Das „Winterjournal“ versammelt Beiträge von der Jahrestagung 2019 zum Thema Geld und Geschlecht. Es geht um Diven, Rap-Männlichkeiten, neobourgeoise Lebensformen, feministische Geldtheorie, ökonomische Bildung, Gender-Marketing, Altersarmut und einen Gender Pay Gap von durchschnittlich 500 Euro. Informationen zu Professuren, Projekten und Veranstaltungen zeigen die Bandbreite nordrhein-westfälischer Geschlechterforschung.

Zum Journal | Zur Bestellung

Gender Report 2019 | Schwerpunkt: Gender Pay Gap

9. Dezember 2019 | Der vierte Gender-Report über die Geschlechter(un)gerechtigkeit an nordrhein-westfälischen Hochschulen ist erschienen. Den Schwerpunkt bildet eine aktuelle Studie zum Gender Pay Gap: Gibt es an den Hochschulen in NRW systematische Gehaltsunterschiede zwischen Frauen und Männern? Diese Frage wird für Professor_innen detailliert untersucht, vor allem mit Blick auf die Leistungsbezüge in der W-Besoldung. Analysiert werden auch Entgeltungleichheiten bei Mitarbeiter_innen in Technik und Verwaltung sowie im Mittelbau. Der Report enthält außerdem die Fortschreibung geschlechterbezogener Daten für die 37 Hochschulen in Trägerschaft des Landes. Darüber hinaus werden Gleichstellungspraktiken an den Hochschulen in NRW dokumentiert, erstmals auch mit Blick auf sexualisierte Gewalt an Hochschulen und das neue Entgelttransparenzgesetz.

Gender Report 2019 | Presse MKW | Presse UDEZur Bestellung

Gender-Kongress 2020 MKW NRW am 11.02.2020

20. Dezember 2019 | Der Gender Pay Gap ist ein gleichstellungspolitisches Thema, das auch an den Hochschulen eine Rolle spielt. Verdienstunterschiede zwischen Frauen und Männern, insbesondere zwischen Professorinnen und Professoren, machen deutlich, dass hier Diskussions- und Handlungsbedarf besteht. Der Kongress des MKW NRW richtet sich an Hochschulleitungen, Gleichstellungsbeauftragte, Wissenschaftler_innen sowie Vertreter_innen und der Politik. Die Veranstaltung, die am 11.02.2020 im SANAA Zeche Zollverein Essen stattfindet, wird mit Fachvorträgen, einem Podiumsgespräch und Workshops gestaltet. Grundlage hierfür bildet der Gender-Report 2019 über die nordrhein-westfälischen Hochschulen.

Programm

Zeitschrift GENDER | CfP: Europa an der Grenze. Demokratie und Geschlecht in Transformation?

1. Dezember 2019 | Die Europäische Union hat in den letzten Jahren verschiedene, immer wieder als krisenhaft diskutierte Entwicklungen erlebt. Den krisenhaften Entwicklungen steht eine Stärkung der institutionellen Repräsentanz von Frauen gegenüber. Der Heftschwerpunkt wird vor dem Hintergrund der Frage „Demokratie und Geschlecht in Transformation?“ die Situation von Frauen und Gleichstellungspolitiken in der EU thematisieren und dabei auch die explizit positiven Entwicklungen beleuchten.

Zeitschrift GENDER | Call for Papers

 

Zeitschrift GENDER | Gender, Technik und Politik 4.0

Erst in den letzten Jahren ist im deutschsprachigen Raum eine interdisziplinäre Community der Science & Technology Studies entstanden, woran der Schwerpunkt dieser Ausgabe anknüpft. Der Offene Teil der Zeitschrift enthält Beiträge zur Frage der Instrumentalisierung von feministischen Forderungen in rechten Diskursen, zur Gründungsförderung und Gleichstellung an Schweizer Fachhochschulen, zu arbeitsrechtlichen Elternschutzrechten aus heteronormativitätskritischer Perspektive und zum Verhältnis von Männlichkeit, Feminisierung und Punitivität in pädagogischen Kontexten.

Details & Bestellmöglichkeiten | Leseproben