Skip to main content

Rita Süssmuth-Forschungspreis | Auszeichnung (trans-)disziplinärer Forschungsansätze mit Geschlechterbezug

26. April 2021 | Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft schreibt den Rita Süssmuth-Forschungspreis des Landes Nordrhein-Westfalen für exzellente Forschung mit Geschlechterbezug aus. Mit dem Preis sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus NRW ausgezeichnet werden, die Forschungsthemen bearbeiten, in denen die Kategorie Geschlecht eine zentrale Erkenntnis- und Analysekategorie darstellt. Die Bewerbungsfrist endet am 30. Juli 2021.

Zur Pressemitteilung

Sonderheft 6 der Zeitschrift GENDER | Mobilisierungen gegen Feminismus und ‚Gender‘

10. Juni 2021 | Das neue GENDER-Sonderheft wirft einen Blick auf aktuelle Ausprägungen antifeministischer Diskurse. Angesichts der Vielschichtigkeit der Problematik werden weiterführende Gedanken zur begrifflichen und konzeptionellen Analyse entwickelt. Die Beiträge bieten einen aktuellen und interdisziplinären Überblick über rechtspopulistische Diskurse und Mobilisierungen sowie Vorschläge für emanzipatorische Gegenstrategien.

Inhaltsverzeichnis | Zeitschrift GENDER

Zeitschrift GENDER (3/2022) | Call for Papers: Ernährungspraxis im Wandel

15. April 2021 | Ernährung ist nicht bloß eine physische Notwendigkeit, sondern mit sozialen Praktiken verbunden, die eine starke Identifikations- und Distinktionsfunktion besitzen. Der Heftschwerpunkt thematisiert aus der Perspektive von Caretheorie und feministischer Ökologiekritik, inwiefern Ernährung als Versorgungsarbeit sowie der Zugang zu Ressourcen der Nahrungsmittelproduktion zwischen den Geschlechtern ungleich verteilt ist.

Call for Papers | Zeitschrift GENDER

Zeitschrift GENDER (1/2021) | Genderperspektiven für die European Studies

22. März 2021 | Die erste Ausgabe der GENDER 2021 ist erschienen. Der Heftschwerpunkt thematisiert die Situation von Frauen und Gleichstellungspolitik in der EU und eröffnet aktuelle Genderperspektiven auf die und in den European Studies. Der Offene Teil bietet wieder eine große disziplinäre und thematische Vielfalt. Schauen Sie gerne in die Leseprobe auf der GENDER-Website.

Zeitschrift GENDER | Inhaltsverzeichnis

26:74 | So fällt die Bilanz zum Weltfrauentag aus

8. März 2021 | 26 % der Professuren in Nordrhein-Westfalen sind mit Frauen besetzt, 74 % mit Männern. Aber nicht nur zum Weltfrauentag werden verlässliche und leicht zugängliche Daten zu den Geschlechterverhältnissen an den nordrhein-westfälischen Hochschulen gebraucht. Deshalb lassen sich mit dem neugestalteten Statistikportal des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW Schlüsselthemen der Chancengleichheit jetzt noch schneller und einfacher unter zahlreichen Perspektiven aufbereiten.

Zum Statistikportal | Info-Flyer

Netzwerkveranstaltungen im Jahr 2021 | Save the Dates

9. Februar 2021 | Gerne weisen wir auf unsere Veranstaltungen im Jahr 2021 hin: Am 23. Juli findet der  Mittelbauworkshop als Forschungswerkstatt  „(K)ein Geschlecht oder viele?" statt. Unsere Jahrestagung richten wir am 5. November unter dem Thema „Krise und Utopie. Geschlechterperspektiven auf ein ‚gutes Leben‘  (nicht nur) in der Pandemie“ (Universität Duisburg-Essen) aus. Und am 3. Dezember treffen wir uns zum achten Vetzungstreffen Gender Studies NRW – Zentren und Studiengänge (ZEUGS, Universität Münster).

Tätigkeitsbericht | Übersicht über die Aktivitäten in 2020

1. Februar 2021 | Der Tätigkeitsbericht gibt einen Überblick über die Struktur, Aufgaben und Arbeitsergebnisse der KoFo des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW. Der Rückblick auf das Jahr 2020 zeigt, dass die Vernetzungsarbeit unter den Bedingungen der Coronapandemie viele Herausforderungen bereithielt und dennoch bemerkenswert produktiv war.

Zum Tätigkeitsbericht | Zur Bestellung

Journal 47 erschienen | 25 Jahre Vernetzungsinfos

21. Januar 2021 | Das Journal startete als internes Mitteilungsblatt und bereitet mittlerweile die Entwicklungen in der Geschlechterforschung an den Hochschulen in NRW und darüber hinaus für eine breitere Öffentlichkeit auf. Die aktuelle Ausgabe enthält neben vielen Infos auch Beiträge aus dem Wissenschaftsgebiet der Geschlechterforschung bspw. zu Belastungen von inter- und transgeschlechtlichen Menschen, Geschlecht und Behinderung, Kleidung als Ausdruck des Habitus und Arbeitsbedingungen in Forschung und Lehre in Zeiten von COVID-19.

Zum Journal | Zur Bestellung

Gute Wünsche und Planungen für den Wissenschaftsblog in 2021

12. Januar 2021 | Das Team unserer Koordinations- und Forschungstelle wünscht inspirierende Begegnungen und zündende Ideen für 2021 – hoffen wir, dass all das nicht mehr allzu lange in eine digitale Form gepresst werden muss! Aktuell erstellen wir den Redaktionsplan für unseren Wissenschaftsblog. Möchten auch Sie aus Ihrer Forschung berichten oder eine Debatte anstoßen? Die Redaktion vom blog interdisziplinäre geschlechterforschung lädt Sie herzlich zu Beitragseinreichungen ein. Wenden Sie sich gerne mit Ihren Vorschlägen an redaktion[at]gender-blog.de.

 

Call for Papers | Sorgende Männer? (GENDER 2|22)

26. November 2020 | Sorgende Männer? Perspektiven der Geschlechterforschung auf Männlichkeit und Care. Gerade unter der Corona-Pandemie gewinnt die Frage an Brisanz, wer aus welchen Motiven und unter welchen Bedingungen gesellschaftlich notwendige Betreuungs- und Sorgeaufgaben übernimmt. Der Heftschwerpunkt fragt danach, was sich im Care-Sektor und in der häuslichen Sorgearbeit verändert, wenn Männer in höherem Maße Care-Tätigkeiten ausüben und welche Merkmale etwa hinsichtlich Migration, sozialer Klasse oder Alter in Bezug auf Männer als Care-Arbeitende deutlich werden.

Call for Papers | Zeitschrift GENDER

Zeitschrift GENDER (3|2020) | Inklusion und Intersektionalität in Bildungskontexten

29. Oktober 2020 | Die Konzepte ‚Inklusion‘ und ‚Intersektionalität‘ sind in ihrem Verhältnis zueinander bisher noch unzulänglich erforscht und theoretisch durchdrungen. Die Beiträge bieten theoretische Reflexionen sowie empirische Untersuchungen vor allem im Zusammenhang mit Bildung, Lernen und Erziehung. Herausgeberinnen sind Meike Penkwitt, Sina-Mareen Köhler und Anne Schlüter.

Inhalt | Zeitschrift GENDER

Neuerscheinung | Das Geschlecht bin ich

19. Oktober 2020 | Anhand von schulischen Geschlechtertauschritualen zeichnet Judith Conrads in ihrer empirischen Studie diskursive Mechanismen nach, durch die junge Menschen im Spannungsfeld von gesellschaftlichen Ordnungen und individuellen Aushandlungen zu vergeschlechtlichten Subjekten werden. Das Buch bietet eine fundierte Analyse der Konstruktion von Geschlecht und Sexualität im Jugendalter.

Website | Buchreihe Geschlecht & Gesellschaft

 

Call for Papers | Prostitution und Sexarbeit (GENDER 1|22)

15. September 2020 | Prostitution und Sexarbeit sind als konfliktbehaftete Themen bekannt. Neuerdings hinzugekommen ist die Diskussion um Differenzen zwischen heterosexuellen, queeren, und trans Identitäten sowie die allgemeine Bedeutung normativer Vorstellungen von Beziehungen, Sexualität und Intimität. Als Wissensobjekt hat sich Sexarbeit/Prostitution daher stark diversifiziert. Der Heftschwerpunkt will unterschiedliche disziplinäre und interdisziplinäre Zugänge sichtbar machen.

Call for Papers

GENDER-Sonderheft 5 | Elternschaft und Familie jenseits von Heteronormativität und Zweigeschlechtlichkeit

9. September 2020 | Die Beiträge des neuen GENDER-Sonderheftes beschäftigen sich aus geschlechter-, sexualitäts- und queertheoretischen Perspektiven mit vielfältigen Familienformen. Es zeigt sich ein Spannungsverhältnis zwischen der empirisch vorfindbaren Vielfalt (alter und neuer) Elternschafts- und Familienformen und den sich daraus ergebenden Fragen an gesellschaftliche sowie institutionelle, rechtliche und ethische Normalitätsvorstellungen.

Inhalt | Details und Bestellmöglichkeiten

Neuerscheinung | Tango tanzen

9. Juni 2020 | Die bekannte amerikanisch-niederländische Autorin Kathy Davis tritt mit diesem Buch erstmals aus feministischer Sicht in die wissenschaftlichen Debatten um Tango ein. Ihr 2015 in englischer Sprache erschienenes Buch wurde für die Buchreihe „Geschlecht & Gesellschaft“ übersetzt und mit einem ausführlichen Vorwort von Helma Lutz und Ursula Müller versehen.

Website | Buchreihe „Geschlecht & Gesellschaft“

Zeitschrift GENDER (2|2020) | Geschlecht, Arbeit, Organisation

14. Mai 2020 | Gegenwärtig wird viel und intensiv über den Wandel von Erwerbsarbeit diskutiert, weniger wird jedoch darüber gesprochen, was die damit verbundenen Veränderungen in der Arbeit für die Geschlechterverhältnisse bedeuten. Ziel des Heftschwerpunkts ist es, die theoretischen und empirischen Auseinandersetzungen zum Verhältnis von Geschlecht, Arbeit und Organisation inhaltlich zu vertiefen.

Inhalt | Zeitschrift GENDER

Gender Kongress 2020 | Tagungsdokumentation erschienen

28. April 2020 | Der Gender-Kongress des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft NRW fand am 11. Februar 2020 unter dem Titel „Please mind the gap – Geschlechter(un)gerechtigkeit an Hochschulen” in Essen statt. Die Vorträge und wichtigsten Ergebnisse der Veranstaltung sind nun in der Tagungsdokumentation zugänglich.

Zum Download | Zur Bestellung

Zeitschrift GENDER | CfP Soziale Mobilität und Geschlecht

28. April 2020 | Vonseiten ungleichheitsanalytischer (Geschlechter-)Forschung wird zunehmend konstatiert, dass soziale Aufstiegserwartungen im 21. Jahrhundert häufiger enttäuscht und die Wege sozialer Mobilität mitunter we­nig antizipierbar werden. Die Unbestimmtheit und Prekarität von Bildungs- und Erwerbskonstellationen nimmt ebenso zu wie die Furcht vor sozialem Abstieg.

Call for Papers | Zeitschrift GENDER

Neuerscheinung | Arbeits- und Geschlechterverhältnisse

24. April 2020 | Einen Sammelband gerade im Kontext der aktuellen Entwicklungen haben Karina Becker, Kristina Binner und Fabienne Décieux in der Reihe Geschlecht & Gesellschaft herausgegeben. Die Beiträge gehen der Reorganisation von (Erwerbs)Arbeit im Zuge des sozialen und ökonomischen Wandels nach, mit besonderem Gewicht auf Care-Arbeit und Arbeitskämpfe.

Website | Buchreihe Geschlecht & Gesellschaft

Zeitschrift GENDER (1|2020) | Raum-strukturen und Geschlechterordnungen

26. März 2020 | Die Ordnung der Zweigeschlechtlichkeit erweist sich als ein wirkmächtiges Strukturprinzip in Raumkonstruktionen. Dass die Achse Geschlecht in Stadt und Land Erfahrungs- und Handlungsmöglichkeiten schafft oder verhindert, gehört zu den grundlegenden Paradigmen der Geschlechterforschung. Spannend wird es, wenn man nach dem Wie fragt. Dazu liefern die hier versammelten Beiträge interessante Antworten. 

Inhalt | Zeitschrift GENDER

Druckfrisch | Geschlecht.Politik.Partizipation

2. März 2020 | Die Studie Nr. 34 dokumentiert die Tagung „Geschlecht.Politik.Partizipation. NRW auf dem Weg zur Parität“, die im September 2019 an der Ruhr-Universität Bochum stattfand. Sie präsentiert aktuelle Forschungsergebnisse zum Themenfeld der geschlechtergerechten Repräsentation in der Politik und einen Einblick in die vielfältigen Initiativen zur Förderung von Frauen im politischen Raum.

Zum Download | Zur Bestellung

Buchreihe Geschlecht & Gesellschaft | Julia Feiler – Social Freezing erschienen

2. März 2020 | Mit ihrer Analyse des reproduktionsmedizinischen Diskurses um das Phänomen ‚Social Freezing‘ zeigt Julia Feiler, wie Expert_innen einer Profession, die sich stark selbst verhandelt, das neue Anwendungsgebiet dieser Technologie legitimieren und delegitimieren. Das Buch ist der neueste Band in der Reihe Geschlecht & Gesellschaft und gibt aktuelle Einblicke in die deutschsprachige Debatte zu Reproduktionstechnologien zwischen Medizin und Lifestyle.

Website | Buchreihe Geschlecht & Gesellschaft

Save the dates | Netzwerkveranstaltungen 2020

13. Januar 2020 | In 2020 lädt das Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW zu vielfältigen Veranstaltungen ein. Die Jahrestagung des Netzwerks rund um das Thema „Intersektionalität“ findet am 06.11.2020 an der Universität Duisburg-Essen statt. Das Thema „(K)ein Geschlecht oder viele?““ steht im Zentrum des Mittelbauworkshops am 04.12.2020 (CEWS, Köln). Das „Vernetzungstreffen Gender Studies NRW – Zentren und Studiengänge“ am 05.02.2021 an der Universität Münster – Zentrum für Europäische Geschlechterstudien (ZEUGS) – rundet das Veranstaltungsjahr ab. Weitere Informationen zum Programm folgen. Gerne können Sie bereits jetzt die Termine vormerken.

Zur Veranstaltungsübersicht

MKW NRW | Dr. Anna Sieben und Dr. Heike Mauer erhalten den Genderforschungspreis

20. Januar 2020 | Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft hat erstmalig den Wissenschaftspreis für Genderforschung verliehen. Zwei Wissenschaftlerinnen aus dem Netzwerk FGF NRW sind in der Akademie der Wissenschaften und der Künste in Düsseldorf ausgezeichnet worden: Dr. Anna Sieben von der Ruhr-Universität Bochum erhält für ihre Forschung aus dem Bereich der Sozialpsychologie den ersten Preis. Dr. Heike Mauer von der Universität Duisburg-Essen wird mit dem zweiten Preis für ihre Arbeiten im Themenfeld der Politik- und Sozialwissenschaften ausgezeichnet. Die Preisgelder dienen der Fortführung der wissenschaftlichen Arbeiten.

Pressemitteilung MKW

Journal 45 erschienen | Schwerpunkt Geld & Geschlecht

13. Januar 2020 | Das „Winterjournal“ versammelt Beiträge von der Jahrestagung 2019 zum Thema Geld und Geschlecht. Es geht um Diven, Rap-Männlichkeiten, neobourgeoise Lebensformen, feministische Geldtheorie, ökonomische Bildung, Gender-Marketing, Altersarmut und einen Gender Pay Gap von durchschnittlich 500 Euro. Informationen zu Professuren, Projekten und Veranstaltungen zeigen die Bandbreite nordrhein-westfälischer Geschlechterforschung.

Zum Journal | Zur Bestellung

Gender Report 2019 | Schwerpunkt: Gender Pay Gap

9. Dezember 2019 | Der vierte Gender-Report über die Geschlechter(un)gerechtigkeit an nordrhein-westfälischen Hochschulen ist erschienen. Den Schwerpunkt bildet eine aktuelle Studie zum Gender Pay Gap: Gibt es an den Hochschulen in NRW systematische Gehaltsunterschiede zwischen Frauen und Männern? Diese Frage wird für Professor_innen detailliert untersucht, vor allem mit Blick auf die Leistungsbezüge in der W-Besoldung. Analysiert werden auch Entgeltungleichheiten bei Mitarbeiter_innen in Technik und Verwaltung sowie im Mittelbau. Der Report enthält außerdem die Fortschreibung geschlechterbezogener Daten für die 37 Hochschulen in Trägerschaft des Landes. Darüber hinaus werden Gleichstellungspraktiken an den Hochschulen in NRW dokumentiert, erstmals auch mit Blick auf sexualisierte Gewalt an Hochschulen und das neue Entgelttransparenzgesetz.

Gender Report 2019 | Presse MKW | Presse UDEZur Bestellung

Gender-Kongress 2020 MKW NRW am 11.02.2020

20. Dezember 2019 | Der Gender Pay Gap ist ein gleichstellungspolitisches Thema, das auch an den Hochschulen eine Rolle spielt. Verdienstunterschiede zwischen Frauen und Männern, insbesondere zwischen Professorinnen und Professoren, machen deutlich, dass hier Diskussions- und Handlungsbedarf besteht. Der Kongress des MKW NRW richtet sich an Hochschulleitungen, Gleichstellungsbeauftragte, Wissenschaftler_innen sowie Vertreter_innen und der Politik. Die Veranstaltung, die am 11.02.2020 im SANAA Zeche Zollverein Essen stattfindet, wird mit Fachvorträgen, einem Podiumsgespräch und Workshops gestaltet. Grundlage hierfür bildet der Gender-Report 2019 über die nordrhein-westfälischen Hochschulen.

Programm

Zeitschrift GENDER | CfP: Europa an der Grenze. Demokratie und Geschlecht in Transformation?

1. Dezember 2019 | Die Europäische Union hat in den letzten Jahren verschiedene, immer wieder als krisenhaft diskutierte Entwicklungen erlebt. Den krisenhaften Entwicklungen steht eine Stärkung der institutionellen Repräsentanz von Frauen gegenüber. Der Heftschwerpunkt wird vor dem Hintergrund der Frage „Demokratie und Geschlecht in Transformation?“ die Situation von Frauen und Gleichstellungspolitiken in der EU thematisieren und dabei auch die explizit positiven Entwicklungen beleuchten.

Zeitschrift GENDER | Call for Papers

 

Zeitschrift GENDER | Gender, Technik und Politik 4.0

Erst in den letzten Jahren ist im deutschsprachigen Raum eine interdisziplinäre Community der Science & Technology Studies entstanden, woran der Schwerpunkt dieser Ausgabe anknüpft. Der Offene Teil der Zeitschrift enthält Beiträge zur Frage der Instrumentalisierung von feministischen Forderungen in rechten Diskursen, zur Gründungsförderung und Gleichstellung an Schweizer Fachhochschulen, zu arbeitsrechtlichen Elternschutzrechten aus heteronormativitätskritischer Perspektive und zum Verhältnis von Männlichkeit, Feminisierung und Punitivität in pädagogischen Kontexten.

Details & Bestellmöglichkeiten | Leseproben