Skip to main content

Dr. Tina Beuchelt

Wiss. Mitarbeiterin , Zentrum für Entwicklungsforschung, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Vita

Berufserfahrung

Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF), Universität Bonn, Deutschland (seit 2014)

Deutsche Evaluierungsinstitut (DEval), Bonn, Deutschland (2020–2021)

International Maize and Wheat Improvement Center (CIMMYT), Mexiko (2011–2013)

Food Security Center (FSC), Universität Hohenheim, Deutschland (2010)

Lehrstuhl Entwicklungstheorie und -politik für den ländlichen Raum, Universität Hohenheim, Deutschland (2006–2010)

 

Universitäre Ausbildung

2012 Promotion (Dr. sc. agr.) am Lehrstuhl Entwicklungstheorie und Enwicklungspolitik für den ländlichen Raum, Universität Hohenheim

2005 M.Sc. in Agrarwissenschaften, Ernährungssicherheit und natürliches Ressourcenmanagement in den Tropen und Subtropen, Universität Hohenheim

2002 B.Sc. in Agrarwissenschaften, Universität Hohenheim

Arbeitsschwerpunkte

Ich bin promovierte Wissenschaftlerin am Zentrum für Entwicklungsforschung in der Abtl. Ökologie und natürliches Ressourcenmanagement. Seit 2006 forsche ich zu Nachhaltigkeitsthemen. Meine Forschung umfasst vier Themenbereiche: (i) Ernährungssicherheit und Food Systems, (ii) nachhaltige Landnutzung inkl. Anpassung an den Klimawandel, (iii) Nachhaltigkeitsstandards und nachhaltige globale Lieferketten (inkl. nachhaltiger Konsum) (iv) Gendergerechtigkeit, Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit. Arbeitsschwerpunkte sind Afrika, Lateinamerika und Asien.

Im Bereich Genderforschung arbeite ich zu Geschlechternormen und Rollen- und Arbeitsverteilung in der Landwirtschaft, Entscheidungsprozesse und Machtverhältnisse, geschlechtsspezifische Auswirkungen von landwirtschaftlichen Innovationen, Entwicklungsprojekten und formelle soziale Sicherungssysteme. Ein neues Themengebiet sind die Zusammenhänge von geschlechterbasierter Gewalt und landwirtschaftlicher Entwicklung.

Gemeinsam mit einer Kollegin leite ich eine Arbeitsgruppe zum Thema Gender am ZEF, die gender-sensitive Forschung fördern will und Wissenschaftler*innen sowie Doktorand*innen dabei unterstützt, eine Gender-perspektive in ihr entwicklungsfokussierte Forschung zu integrieren.

Veröffentlichungen (Auswahl)

Nischalke, S.M., Abebe, M., Assefa, B., Keding, G.B., Kriesemer, S.K., Randrianarison, N., und T.D. Beuchelt. 2018. Gender challenges in horticultural research in Ethiopia and Madagascar. Acta Hortic., 1205, 137–146. DOI:10.17660/ActaHortic.2018.1205.16.

Nischalke, S.M., Abebe, M., Assefa Wondimagegnhu, B., Kriesemer, S.K., und T. Beuchelt. 2017). Forgotten Forests? Food Potential of Ancient Coffee Forests and Agroforestry Systems in the Southwestern Ethiopian Mountains, Seen Through a Gender Lens. Mountain Research and Development, Vol. 37 (3), 254-262. DOI:0.1659/MRD-JOURNAL-D-16-00096.1 (open access).

Beuchelt, T.D. und L. Badstue. 2013. Gender, nutrition- and climate-smart food production: Opportunities and trade-offs. Food Security, Vol. 5 (5), 709–721. DOI:10.1007/s12571-013-0290-8. (open access).

Beuchelt, T.D. und S. Nischalke. 2018. Adding a gender lens in quantitative development research on food and non-food biomass production: A guide for sex-disaggregated data collection? ZEF Working Papers No. 170, Center for Development Research (ZEF), Bonn, Germany (peer-reviewed).

Websitelink zu Veröffentlichungen

Expertise für

Gender und Landwirtschaft; Gender und nachhaltige Entwicklung; geschlechtsspezifische Gewalt im zusammenhang mit landwirtschaftlicher und ländlicher Entwicklung

Fächergruppe

Agrar- und Forstwissenschaften