Die Koordinations- und Forschungsstelle

Vernetzung fördern – Austausch organisieren

Die KoFo – unsere Koordinations- und Forschungsstelle

Die zentrale Geschäftsstelle des Netzwerks bildet die Koordinations- und Forschungsstelle. Von hier aus werden Jahrestagungen zur Genderforschung und thematische Workshops geplant und umgesetzt.

Ein wichtiges Medium für Information und Austausch ist unser hauseigenes Journal. Netzwerkeigene Publikationen zur Frauen- und Geschlechterforschung tragen Forschungsergebnisse in die Fachöffentlichkeiten. Begleitet wird die Arbeit der Koordinations- und Forschungsstelle durch einen hochschulübergreifenden wissenschaftlichen Beirat aus Mitgliedern des Netzwerks.

Von Bielefeld über Dortmund nach Essen – die institutionelle Anbindung

Nach der Einrichtung der ersten Koordinationsstelle an der Universität Bielefeld 1995 mit der Sprecherin Prof'in Dr. Ursula Müller rotierte das Netzwerk 1998 an die Technische Universität Dortmund. Von dort aus wurde es bis Ende 2009 durch die Sprecherin Prof'in Dr. Ruth Becker geleitet. Seit 2010 hat das Netzwerk seinen Standort an der Universität Duisburg-Essen. Von 2010 bis 2017 war dort Prof'in Dr. Anne Schlüter Sprecherin des Netzwerks.

Die aktuelle Sprecherin des Netzwerks ist Prof'in Dr. Katja Sabisch (Ruhr-Universität Bochum).

Seit August 2017 ist die Koordinations- und Forschungsstelle eine zentrale Betriebseinheit an der Universität Duisburg-Essen. Damit sind die Verstetigung der Koordinations- und Forschungsaufgaben, langfristige Planungen sowie Berufsperspektiven für die angestellten Wissenschaftler_innen gesichert. Seit 1998 arbeitet Dr. Beate Kortendiek als Koordinatorin für das Netzwerk.

Unsere Arbeitsschwerpunkte

Die Arbeit der Koordinations- und Forschungsstelle des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW basiert auf vier Säulen:

  1. Hochschul- und personenbezogene Vernetzung der ProfessorInnen und der Wissenschaftlichen Mitarbeiter_nnen zu Themen der Frauen- und Genderforschung
  2. Institutionenbezogene Vernetzung der Zentren, Forschungsstellen und Studiengänge Gender Studies
  3. Hochschul- und Wissenschaftsforschung unter Gender-Aspekten
  4. Wissenstransfer und Wissenschaftsredaktion

Veranstaltungen (15)

Jahrestagung Netzwerk FGF NRW

"Fremdheit: Das Eigene und das Andere. Analysen der interdisziplinären Geschlechterforschung"

mehr

Vernetzungstreffen Gender Studies NRW- Zentren und Studiengänge

"Wir müssen reden: Gleichstellung und Geschlechterforschung – eine Beziehung in den besten Jahren"

In Kooperation mit dem Interdisziplinären Zentrum für Geschlechterforschung (IZG) der Universität Bielefeld. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung folgen. mehr

Stellenangebote (4)

Koordinatorin/Koordinator Graduiertenkolleg "Gender und Bildung"

An der Stiftung Universität Hildesheim ist für das Interdiziplinäre Graduiertenkolleg Gender und Bildung zum 01.01.2018 die Stelle einer/eines Koordinatorin / Koordinators (TV-L E 13, 50%) für den Zeitraum von 6 Monaten zu besetzen mehr

Professur (W2) für Gesundheitswissenschaften mit den Schwerpunkten Umwelthygiene & Umwelttoxikologie

An der Universität Bielefeld ist an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine auf 5 Jahre befristete Professur (W2) für Gesundheitswissenschaften mit den Schwerpunkten Umwelthygiene & Umwelttoxikologie zu besetzen. mehr

Call for Papers (6)

Call for Papers – Journal 41 des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW

Liebe Mitglieder des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW, hiermit möchten wir Sie bitten, zum nächsten Journal des Netzwerks rege beizutragen. Gerne können Sie uns Ihre Beiträge jederzeit zuschicken; für eine Aufnahme in die nächste Ausgabe bitten wir um Zusendung bis Ende Oktober. mehr

Konferenz zu Gender & IT am 14./15. Mai 2018 in Heilbronn

Die Förderung von Genderperspektiven im digitalen Wandel ist nach wie vor eine große Herausforderung. Was sind vielversprechende und innovative Interventionen und wo liegen die Interessensbereiche? mehr