Skip to main content

Dr. Simon Bohn

Wiss. Mitarbeiter , Fakultät für Maschinenbau, Universität Paderborn

Vita

 01/2022–heute | Wiss. Mitarbeiter im Arbeitsbereich Technik & Diversity im Projekt "Sustainable Mobility and Gender" unter der Leitung von Dr. Mara Kastein; Universität Paderborn.

 

10/2019–03/2022 | Wiss. Mitarbeiter im Arbeitsbereich Methoden der empirischen Sozialforschung und Sozialstrukturanalyse; Friedrich-Schiller-Universität Jena.

 

10/2018–09/2019 | Wiss. Mitarbeiter im Arbeitsbereich Qualitative Methoden und Mikrosoziologie sowie am Arbeitsbereich Methoden der empirischen Sozialforschung und Sozialstrukturanalyse der FSU Jena im Projekt „Wider den Methodenstreit. Neukonzeption der Methodenausbildung im Kern- und Ergänzungsfach Soziologie“.

 

11/2011–02/2017 | Honorardozent am Lehrstuhl für Allgemeine und theoretische Soziologie und Institut für Bildung und Kultur der Friedrich-Schiller-Universität Jena / Hans-Böckler-Stiftung.

 

01/2017 | Promotion zum Dr. phil. Dissertation „Die Ordnung des Selbst. Subjektivierung im Kontext von Krise und psychosozialer Beratung“ bei Prof. Dr. Stephan Lessenich und Prof. Dr. Hartmut Rosa im Fach Soziologie.

 

10/2005–05/2011 | Magister Artium (M.A.) Soziologie (HF), Philosophie (1. NF), Sprechwissenschaft und Phonetik (2. NF); Friedrich-Schiller-Universität Jena.

 

10/2009–04/2010 | Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Allgemeine und theoretische Soziologie; Friedrich-Schiller-Universität Jena.

 

09/2008–03/2009 | Auslandsstudium und Forschungsaufenthalt am Zentrum Gender Studies; Universität Basel.

Arbeitsschwerpunkte

In meiner Forschung frage ich danach, wie Menschen innerhalb sozialer Macht- und Anerkennungsverhältnisse zu sprach- und handlungsfähigen Subjekten werden. Dabei fokussiere ich auf Praktiken der Reflexion und der normativen Orientierung und untersuche strukturelle Rahmenbedingungen, unter denen Menschen eine spezifische Lebensführung ausbilden. Ich schließe vor allem an Forschung aus der Arbeits-, Wissens- und Geschlechtersoziologie an. Einer qualitativen Methodologie folgend richte ich den Blick auf Selbst- und Weltverhältnisse sowie geschlechtlich legitimierte Denk-, Gefühls- und Handlungsweisen, insbesondere im Feld der kritischen Männlichkeitsforschung.

Expertise für

Geschlechtersoziologie, Subjekttheorie, Diskursforschung, Wissenssoziologie, Qualitative Methoden

Fächergruppe

Gesellschafts- und Sozialwissenschaften