Skip to main content

Rabea Krollmann

Wiss. Mitarbeiterin , Fakultät Sozialwissenschaften, TU Dortmund

Vita

Seit Juni 2021 | „Projekt Kind“: Elterliche Konstruktion des Kindes in seiner Geschlechtlichkeit

2018–2021 | Masterstudium Soziologie, Universität Bielefeld

2015–2018 | Studium B.A,: TU Dortmund, Erziehungswissenschaft, Wahlpflichtbereich Soziologie

ResearchGate: https://gepris.dfg.de/gepris/projekt/428864246

Alumna: "movement" für Studentinnen mit Promotionsinteresse, Universität Bielefeld

 

Arbeitsschwerpunkte

Geschlechtersoziologie, Gender Studies, Kindheits- Jugendsoziologie, qualitative Forschung, Wissenssoziologie, Methoden der explorativ-interpretativen Sozialforschung, Dokumentarische Methode

Forschungs- und Praxisprojekte (Auswahl)

Veröffentlichungen (Auswahl)

Publikationen

Krollmann, Rabea (2021): Cross-Dressing in der K-Pop Szene – Das Spiel mit den Sinnen In: Eisewicht, Paul/Hitzler, Ronald/Schäfer, Lisa (Im Erscheinen): Der soziale Sinn der Sinne. Die Rekonstruktion sensorischer Aspekte von Wissensbeständen. Wiesbaden: Springer. Springer VS. S. 203-225. link.springer.com/book/10.1007/978-3-658-31573-3

Krollmann, Rabea/Schmidt, Rebecca/Spill, Anika (2021): Grenzüberschreitung und Distanzierung – Eine Geschlechterforschung in universitären Toiletten. In: blog interdisziplinäre geschlechterforschung, https://www.gender-blog.de/beitrag/geschlechterforschung-in-uni-toiletten

Eisewicht, Paul/Krollmann, Rabea/Schäfer, Lisa/Vollmer, Theresa/Wustmann, Julia (2017): „Herumschnüffeln – aufspüren – einfühlen. Ethnographie als ‚hemdsärmelige‘ und reflexive Praxis“, die 6. Fuldaer Feldarbeitstage am 23./24.06.2017 an der Hochschule Fulda.

Vorträge

Integration der körperlich-leiblichen Erfahrungen in ein qualitatives Forschungsdesigns – Überlegungen am Beispiel der Reborn-Puppen Gemeinschaft. Workshop des Forschungsbereichs „Modernisierung als Handlungsproblem“ der FK 17 Sozialwissenschaften an der Technischen Universität Dortmund (19.03.2021): Vom Erkenntnisinteresse zu den Daten – Erstellung, Anpassung und Reflexion qualitativer Forschungsdesigns Workshop des Forschungsbereichs „Modernisierung als Handlungsproblem“.

 „Visual Kei steht dafür das man alles darf – Geschlechtermuster im Spannungsfeld zwischen Szene-Innen und -Außen“ (gemeinsam mit Nico Steinmann) 7. Studentischer Soziologiekongress 2019: Grenzenlos leben?! – Interdisziplinär denken, Ruhr Universität Bochum, 19.-22. September 2019

 „Cross-Dressing in der K-Pop Szene“, Workshop: Sehen, Hören, Riechen – Spüren. Rekonstruktion sensorischer Aspekte von Wissensbeständen. Dortmund, 07.-08. Dezember 2018

 

Websitelink zu Veröffentlichungen

Expertise für

Geschlechtersoziologie, Kindheits- Jugendsoziologie, Interviews, qualitative Sozialforschung

Fächergruppe

Gesellschafts- und Sozialwissenschaften