Skip to main content

Auswahl nach

Prof. Dr. (i. R.) Uta Brandes

Professorin, Köln International School of Design, Technische Hochschule Köln

Netzwerkprofessur

Geschlechterverhältnisse im Design und qualitative Designforschung

Vita

2001 Gastprofessorin der Shih Chien Universität in Taipei sowie der University of Werstern Sydney; 2000 Workhop für professionelle Designer an der Wuxi Universität Light Industry (PRC) sowie Gastprofessorin am Shanghai Institut für Design; seit 2000 Mitorganisatorin des jährlichen "St. Moritz Design Summit; 1997 Gastprofessorin an der Musashino Universität in Tokio und an der Hong Kong Polytechnik University; seit 1995 Professorin für Gender und Design an der Köln International School of Design an der Fachhochschule Köln; 1992-1994 Leiterin des "Forum" der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn; 1991 Koordinatorin beim Aufbau des Schweizer Design Centers, Langenthal Schweiz; 1988-1990 freie Autorin (besonders Design Bücher) Frankfurt und Köln; 1987-1988 Stellvertr. Staatssekretärin für Frauenangelegenheiten in Hessen, Wiesbaden; 1986 Deutsche Forschungsstependiantin, USA (Washington D.C., Chicago, New York, St. Paul/ Minneapolis); 1983-1987 Stellvertr. Direktorin des Forschungsinstituts "Frau und Gesellschaft, Hannover; 1983 Promotion (Dr. phil.); 1980-1983 freie Autorin (Kunst und Kultur); 1973-1980 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Psychologie der Universität Hannover; 1973 M.A. in Soziologie und Psychologie; 1967-1973 Studium der Anglistik, Politische Wissenschaften, Soziologie und Psychologie an der Universität Bremen und Hannover.

Arbeitsschwerpunkte

Geschlechtsspezifische Fragen zum Design

Veröffentlichungen (Auswahl)

Uta Brandes 2003: Ge- und Mißbrauch. In: Design – ein Zwischenfall: Annäherung an Theorie und Praxis, Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich, Institut für Theorie der Gestaltung und Kunst, André Vladimr Heiz (Hg.) 

Uta Brandes 2003: Gendered Products. In: Zeitschrift für Frauenforschung & Geschlechterstudien (Periodical for Women and Gender Studies), Bielefeld (Kleine)

Uta Brandes/Michael Erlhoff  2002 (Concept) for Raymond Loewy Foundation International (Hg./Ed.): St. Moritz Design Summit, Stuttgart (Arnoldsche) 

Uta Brandes 2000: Dazwischen. Design und Geschlecht (In Between: Design and Gender). In: Das undisziplinierte Geschlecht (The Undisciplined Sex) Opladen (Leske+Budrich) 2000

Uta Brandes 2000: From Here to There. Maleness as a Fluctuating Gender. In: Material Man. Masculinity, Sexuality, Style, New York (Abrams) 

Uta Brandes 2001: Designing Gender: Das Drama der Geschlechter in Logo-Gestaltungen. In: Werbung, Mode und Design (Advertisement, Fashion and Design), Wiesbaden (Westdeutscher Verlag) 

Uta Brandes 2001: Die Digitalisierung des Büros (The Digitalisation of the Office). In: Der digitale Wahn (Digital Mania), Frankfurt/M. (Suhrkamp) 

Uta Brandes e.a. 2000: Alltäglich und medial: NID – Non Intentional Design. In: Umordnungen der Dinge (Rearrangement of Objects), Königstein 

Uta Brandes 2000: Vieni qui. In: 4:3 – 50 Years of Italian and German Design, Stuttgart (Hatje/Cantz) 

Websitelink zu Veröffentlichungen

Expertise für

Design, Gegenstand, Unschärfe, Körpergestaltung, Körper

Fächergruppe

Sprach- und Kulturwissenschaften, Kunst und Gestaltung

Prof. Dr. (i. R.) Uta Brandes

Prof. Dr. (i. R.) Uta Brandes

Technische Hochschule Köln
Köln International School of Design

Ubierring 40
50678 Köln

Telefon
Sekretariat 0221 - 8275 3607