Skip to main content

PD Dr. Urte Helduser

Wiss. Mitarbeiterin , Philosophische Fakultät, Universität zu Köln

Vita

Studium der Germanistik, Geschichte und Philosophie in Marburg und Wien; 2003 Promotion (Universität Kassel), 1997–2002 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Wissenschaftlichen Zentrum für Kulturforschung der Universität Kassel; 2002–2004 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Philipps-Universität Marburg; 2004–2012 Wissenschaftliche Assistentin, 2012–2014 Akademische Rätin a. Zt. am Institut für Neuere deutsche Literatur der Philipps-Universität Marburg; 2014 Habilitation; seit 2015 Akademische Oberrätin a. Zt. am Institut für Deutsche Sprache und Literatur I der Universität zu Köln; WS 2016/17–WS 2017/18 Vertretung einer W3-Professur für Deutsche Literatur mit dem Schwerpunkt Kultur- und Wissensgeschichte an der Leibniz-Universität Hannover, WS 2019/20 Vertretung einer Professur für Neuere deutsche Literatur an der Philipps-Universität Marburg.

Arbeitsschwerpunkte

Gender- und Disability Studies, Literatur- und Wissensgeschichte; Poetik und Ästhetik, Drama und Theater, Feuilleton

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Geschlechterprogramme. Konzepte der literarischen Moderne um 1900, Köln/Weimar: Böhlau 2005 (= Literatur – Kultur – Geschlecht. Große Reihe, Bd. 34).
  • „Missgeburten“. Diskurse des Monströsen (1600–1835), Göttingen: Wallstein 2016
  • Imaginationen des Ungeborenen. Kulturelle Konzepte pränataler Prägung von der Frühen Neuzeit zur Moderne//Imaginations of the Unborn. Cultural Concepts of Prenatal Imprinting from the Early Modern Period to the Present, Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2018 (zus. mit Burkhard Dohm)

Expertise für

Literaturwissenschaftliche Gender Studies, Intersektionalität, Disability Studies, Theater; Medizingeschichte

Fächergruppe

Sprach- und Kulturwissenschaften, Kunst und Gestaltung