Skip to main content

Prof. Dr. med. Stefanie Ritz-Timme

Professorin, , Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Universitätsklinikum Düsseldorf

Netzwerkprofessur

Rechtsmedizin

Vita

Seit 2004: Direktorin des Institutes für Rechtsmedizin im Universitätsklinikum Düsseldorf; 

2003: Ruf auf eine C4-Professur für Rechtsmedizin an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf; 

2001: Auszeichnung mit dem Konrad-Händel-Preis; 

1998: Erteilung der Venia legendi für das Fach Rechtsmedizin und Ernennung zur Privatdozentin; 

1996: Anerkennung als Ärztin für Rechtsmedizin; 

1990: Promotion zum Dr. med. (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel); 

1988:Erteilung der Approbation als Ärztin nach Studium der Medizin an der Justus-Liebig-Universität Giessen

Arbeitsschwerpunkte

Bei der Professur handelt es sich um eine Professur für Rechtsmedizin, die sich auch in die Frauenforschung einbringen soll. Das Fach Rechtsmedizin ist in die Bearbeitung gesellschaftlicher Problemfelder unmittelbar eingebunden, die wichtige Bezüge zum Geschlecht aufweisen. Diese sollen untersucht werden, und zwar insbesondere in Hinblick auf die Optimierung der Versorgung von Gewaltopfern sowie auf die Prävention von Gewaltstraftaten.

(Häusliche) Gewalt im Spiegel der verschiedenen Kategorien von Geschlecht
Das Altern von Eiweißen als biologische Uhr
DNA-Typisierung von Einzelzellen
Lebensaltersschätzung anhand von Bilddokumenten
Qualitätssicherung bei der Photoidentifikation
Weltweite DNA-PCR-Datenbank
Wirkung von Rauschmitteln

Expertise für

Gewalt, Recht, Medizin, Prävention, Genderaspekte der Versorgung von Gewaltopfern, Häusliche Gewalt

Fächergruppe

Medizin und Gesundheitswesen