Prof. Dr. Rebecca Grotjahn

Professorin , Fakultät für Kulturwissenschaften, Universität Paderborn, Universität Paderborn

Netzwerkprofessur

Musikwissenschaft mit Schwerpunkt Genderforschung – Musik von Frauen

Vita

Studium: Musik, Deutsch und Philosophie für das Lehramt an Gymnasien, Gesang, Musikwissenschaft. Promotion 1997 an der Hochschule für Musik und Theater Hannover, Habilitation 2004 an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Seit 2006 Professorin für Musikwissenshcaft mit Schwerpunkt Genderforschung an der Universität Paderborn und der Hochschule für Musik Detmold. Mitglied im Zentrum für Geschlechterstudien der Universität Paderborn (ZfG). 

Mitglied im Beirat des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung Nordrhein-Westfalen (seit 2014). Außerdem Mitwirkung in den Beiräten von Gender. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft sowie im Beirat des von ihr mitbegründeten Jahrbuchs Musik und Gender. 2002–2013 war sie Sprecherin der Fachgruppe Frauen- und Genderstudien in der Gesellschaft für Musikforschung.

 

Arbeitsschwerpunkte

Geschichte des Singens
Geschichte des Liedes
Musikalische Alltags- und Sozialgeschichte
Materialist und Digitalität in der Musik/Digital Humanities
Musikalische Autorschaft
Musikwissenschaftliche Genderforschung
Musik der NS-Zeit

Auswahl aktueller Projekte

Technologien des Singens. Untersuchungen zum Dispositiv Singen – Körper – Medien in der Frühzeit der Tonaufnahme

| Externer Link

Das Geschlecht musikalischer Dinge
| Externer Link

Zentrum Musik – Edition – Medien (ZenMEM)
| Externer Link

Detmolder Hoftheater 1825–1875
| Externer Link

Veröffentlichungen (Auswahl)

Diva – Die Inszenierung der übermenschlichen Frau. Interdisziplinäre Untersuchungen zu einem kulturellen Phänomen des 19. und 20. Jahrhunderts, hrsg. von Rebecca Grotjahn, Dörte Schmidt und Thomas Seedorf, Schliengen: Edition Argus 2011 (Forum Musikwissenschaft, Bd. 7).

Felsensprengerin, Brückenbauerin, Wegbereiterin: Die Komponistin Ethel Smyth. Rock Blaster, Bridge Builder, Road Paver: The Composer Ethel Smyth, hrsg. von Cornelia Bartsch, Rebecca Grotjahn und Melanie Unseld, München: Allitera 2010 (Beiträge zur Kulturgeschichte der Musik, Bd. 2).

Deutsche Frauen, deutscher Sang – Musik in der deutschen Kulturnation, hrsg. von Re­becca Grotjahn (Beiträge zur Kulturgeschichte der Musik, Bd. 1), München: Allitera Verlag 2009. 2. korrigierte Ausgabe 2010.

„Rival divas“ – zu einem langlebigen Motiv der Stargeschichte, in: Transformationen und Metamorphosen. Bericht über die Symposien der Internationalen Händel-Akademie 2012 bis 2013, hrsg. von Thomas Seedorf (Veröffentlichungen der Internationalen Händel-Akademie, Bd. 11), Laaber: Laaber-Verlag 2017, S. 73–90.

„Ritter vom hohen C – Versuch über die Männlichkeit des Tenors“, in: Der Tenor – Mythos – Geschichte – Gegenwart, hrsg. von Corinna Herr, Arnold Jacobshagen und Thomas Seedorf, Würzburg: Königshausen & Neumann 2017 (Musik – Kultur – Geschichte, Bd. 8), S. 31–58.

„Gar keine Stimme? Wilhelmine Schröder-Devrient, Wagner und das Singen“, in: Bühnenrollen und Identitätskonzepte – Karrierestrategien von Künstlerinnen im Theater des 19. Jahrhunderts, hrsg. von Nicole K. Strohmann und Antje Tumat, Hannover: Wehrhahn 2016 (Beiträge aus dem Forschungszentrum Musik und Gender, Bd. 5), S. 25–43.

„‚Eine Art Klauenseuche unter den Pensionatstöchtern und den Mädchen überhaupt‘: Klavier, Gender und Massenkultur“, in: Geburt der Massenkultur. Beiträge der Tagung des WGL-Forschungsprojekts „Wege in die Moderne. Weltausstellungen, Medien und Musik im 19. Jahrhundert“ im Germanischen Nationalmuseum, hrsg. von Roland Prügel, Nürnberg 2014, S. 122–131.

„‚Mein bessres Ich‘ – Schumanns Myrthen als Selbstbildnis des Künstlers“, in: Autorschaft – Genie – Geschlecht. Musikalische Schaffensprozesse von der frühen Neuzeit bis zur Gegenwart, hrsg. von Kordula Knaus und Susanne Kogler, Köln/Wien: Böhlau 2013 (Musik – Kultur – Gender 11), S. 159–178.

„Playing at Refinement. A Musicological Approach to Music, Gender and Class Around 1900“, in: German History 30 (2012), S. 395–411.

Websitelink zu Veröffentlichungen

Expertise für

Alltagsgeschichte, Bildung, Cultural Studies, Digital Humanities, Faschismus, Frauen- und Geschlechterforschung, Gender studies, Geschichte, Körpertheorien, Kulturgeschichte, Medien und Mediengschichte, Musik, Materielle Kultur, Nation, Theater

Fächergruppe

Sprach- und Kulturwissenschaften, Kunst und Gestaltung

Prof. Dr. Rebecca Grotjahn

Prof. Dr. Rebecca Grotjahn

Universität Paderborn
Fakultät für Kulturwissenschaften, Universität Paderborn
Musikwissenschaftliches Seminar der Universität Paderborn und der Hochschule für Musik Detmold
Hornsche Str. 39
FORUM
32756 Detmold

Weitere Adresse:
Fakultät für Kulturwissenschaften
Institut für Humanwissenschaften - Soziologie
Warburger Str. 100
33098 Paderborn

Telefon
05231 - 975-661