Skip to main content

Auswahl nach

Dr. Muriel González Athenas

Wiss. Mitarbeiterin, Fakultät für Geschichtswissenschaft, Ruhr-Universität Bochum

Vita

Habilitations-Projekt: Geographien Europas am Ende der Frühen Neuzeit (Arbeitstitel).

2015: Postdoc Universität zu Köln (Januar-April), seit Mai Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Lehrstuhlassistenz) am Lehrstuhl Geschichte der Frühen Neuzeit/Geschlechtergeschichte (Pro. Dr. Maren Lorenz).

2010-2012: Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post-Doc) „Securities in times of insecurity: asset returns and holdings during political, social and economic crises in Europe, 1900-1950“, gefördert: European Research Council (ERC). Leitung: Prof. Dr. Hans Joachim Voth

Seit WS 2008: Lehrbeauftragte und Mitglied des wissenschaftlichen Rates des SIMReF (Interdisziplinäres Seminar für feministische Methoden und Forschung, Universidad Barcelona und Universitat Rovira i Vergili,Tarragona).

Ab WS 2009/10: Lehrbeauftragte der Universität zu Köln in der Abteilung Anglo-Amerikanische Geschichte und im Historischen Seminar I mit Seminaren zu Methoden und Theorien der Geschichtsschreibung, Entwicklung der Geschlechterforschung und Methoden der Frühe Neuzeit Forschung.

Promotion 2010: Kölner Zunfthandwerkerinnen 1650-1750. Arbeit und Geschlecht, Kassel: Betreuerin: Prof. em. Dr. Heide Wunder.

Studium der Mittleren und Neueren Geschichte, Romanische Philologie/Spanisch und Regionalwissenschaften Lateinamerika in Köln studiert. 

Arbeitsschwerpunkte

Frauen- und Geschlechterforschung, Methoden, feministische Epistemologie, Frühe Neuzeit, Arbeit, Zunftgeschichte, Kontruktion Europas

Veröffentlichungen (Auswahl)

Monographie:

Kölner Zunfthandwerkerinnen 1650-1750. Arbeit und Geschlecht. Kassel, 2014.                               

Sammelwerk:

Feminimus herausfordern. In historischer Perspektive. Zusammen mit Christiane König, Massimo Perinelli. Bielefeld, 2014.

 Aufsätze:                

Nahrung und Gemeinnutz. Wirtschaftsstrategien zwischen Zunft und Markt, in: Guillaume Garner (Hg.) „Eigennutz“ und „gute Ordnung“. Ökonomisierungen der Welt im 17. Jahrhundert (Wolfenbütteler Arbeiten zur Barockforschung), voraussichtlich Sommer 2015.

Legal regulations in Early Modern Cologne: Agency from female artisans in: Female agency in the Urban Economy, 1640-1830. Gender in the European Town, Anne Montenach and Deborah Simonton (Hg.). Routledge New York 2013, S. 151-171.

URL:http://www.ewidgetsonline.net/dxreader/Reader.aspx?token=ffac0f1f1c754430b6926c6bd5ee8e2e&rand=2111306316&buyNowLink=&page=&chapter=

«… accord ist accord». Kölner Zünfte und Märkte im Wandel, in: Regulierte Märkte: Zünfte und Kartelle - Marchés régulés: Corporations et cartels (Schweizerische Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialgeschichte – Société suisse d'histoire économique et sociale, Band 26), Margrit Müller, Heinrich R. Schmidt, Laurent Tissot (Hg.). Zürich 2011, S. 141-151.

 

Amtsverderber, Frewler und Übertretter - Frauen im Kölner Handwerk und Gewerbe von 1650 bis 1750, in: Eva Labouvie/Kathrin Bunzmann (Hg.), Ökonomien des Lebens. Zum Wirtschaften der Geschlechter in Geschichte und Gegenwart. Münster 2005, S.117-134. 

Websitelink zu Veröffentlichungen

Expertise für

Geschlecht, Frühe Neuzeit, Arbeit, Zunft, Europa, Methoden, Feminismus

Fächergruppe

Sprach- und Kulturwissenschaften, Kunst und Gestaltung

Dr. Muriel González Athenas

Ruhr-Universität Bochum
Fakultät für Geschichtswissenschaft
Kunstgeschichtliches Institut
Universitätsstraße 150
44801 Bochum