Skip to main content

Auswahl nach

Prof. Dr. Florian Heesch

Professor, Populäre Musik und Gender Studies, Fach Musik, Universität Siegen

Assoziierte Professur

Professor, Populäre Musik und Gender Studies

Veröffentlichungen (Auswahl)

 

  • (Hg., mit Niall Scott): Heavy Metal, Gender and Sexuality. Interdisciplinary Approaches. London, New York: Routledge 2016 (Ashgate popular and folk music series)
  • (Hg., mit Barbara Hornberger): Rohe Beats, harte Sounds. Populäre Musik und Aggression. Hildesheim: Olms 2016 (Jahrbuch Musik und Gender 7)
  • (mit Reinhard Kopanski): „Gender-Bender“: Sound und kulturelle Repräsentation einer Technologie zur Stimmen-Transformation. In: PopScriptum 12: Sound, Sex und Sexismus, 2016
  • „Eigentlich so wie ’ne Frau“? Männlichkeit und das Ideal der hohen Stimme im Heavy Metal der 1980er Jahre am Beispiel Udo Dirkschneider. In: Marion Gerards, Martin Loeser, Katrin Losleben (Hg.), Musik und Männlichkeiten in Deutschland seit 1950. Interdisziplinäre Perspektiven. München: Allitera Verlag 2013 (Beiträge zur Kulturgeschichte der Musik), 141-160
  • (Hg., mit Katrin Losleben): Musik und Gender. Ein Reader. Köln: Böhlau 2012 (Musik – Kultur – Gender 10)
  • Das Schildmädchen auf der Opernbühne um 1900. Zu „Tirfing“ von Anna Boberg und Wilhelm Stenhammar. In: Florian Heesch und Katja Schulz (Hg.), „Sang an Aegir“: Nordische Mythen um 1900. Heidelberg: Winter 2009 (Edda Rezeption 1), 241-27

 

 

Fächergruppe

Sprach- und Kulturwissenschaften, Kunst und Gestaltung

Prof. Dr. Florian Heesch

Prof. Dr. Florian Heesch

Universität Siegen
Fach Musik
Fakultät II: Bildung · Architektur · Künste
Adolf-Reichwein-Straße 2
57068 Siegen