Skip to main content

Dr. Elisabeth Scherer

Wiss. Mitarbeiterin, Philosophische Fakultät / Modernes Japan, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Vita

Elisabeth Scherer, geboren 1980, studierte von 2000 bis 2006 Japanologie und Allgemeine Rhetorik an der Universität Tübingen und an der Dôshisha Universität in Kyôto. Ihre im September 2009 abgeschlossene Dissertation, betreut von Prof. Klaus Antoni (Tübingen), widmet sich weiblichen Geistern im japanischen Film und deren kulturhistorischen Ursprüngen. Diese Arbeit wurde von April 2007 bis März 2009 von der Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg unterstützt und wurde mit dem Promotionspreis der Universität Tübingen ausgezeichnet. Von August bis November 2008 war Elisabeth Scherer außerdem Stipendiatin am DIJ Tôkyô. Seit April 2009 ist sie am Institut Modernes Japan als Wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig. 

Arbeitsschwerpunkte

Japanischer Film
Geschlechterverhältnisse in Japan
Japanischer Volksglaube

Veröffentlichungen (Auswahl)

Scherer, Elisabeth 2011: Spuk der Frauenseele. Weibliche Geister im japanischen Film und ihre kulturhistorischen Ursprünge, transcript-Verlag

Fächergruppe

Sprach- und Kulturwissenschaften, Kunst und Gestaltung