Skip to main content

Vertr.-Prof. Dr. Annette von Alemann

Vertretung der Professur für Soziologie mit dem Schwerpunkt Soziale Ungleichheit und Genderforschung, Fakultät für Gesellschaftswissenschaften, Universität Duisburg-Essen

Netzwerkprofessur

Soziale Ungleichheit und Genderforschung

Vita

Seit 2020 | Co-Vorsitzende RINGS – The International Research Association of Institutions of Advanced Gender Studies.

Seit 2019 | Vertretung der Professur für "Soziologie mit dem Schwerpunkt Soziale Ungleichheit und Genderforschung". Universität Duisburg-Essen.

2017–2019 | Akademische Oberrätin. Unversität Paderborn. Vertretung der Professur für Allgemeine Soziologie.

2015–2017 | Universität zu Köln, Zukunftsstrategie Lehrer*innenbildung: Koordinatorin des Teilprojekts "Nachwuchsförderung".

2011–2015 | Universität Bielefeld, Fakultät für Soziologie: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt "Arbeitsorganisationen und väterliche Lebensführung" (Leitung: Prof. Dr. Mechtild Oechsle).

2005–2015 | Wissenschaftliche Mitarbeiterin in den Arbeitsbereichen Wirtschaft und Arbeit, Gender. Universität Bielefeld, Fakultät für Soziologie.

2013 | Gleichstellungspreis der Universität Bielefeld für innovative Abschlussarbeiten in der Geschlechterforschung.

2013 | Promotion (Dr. phil.). Universität Bielefeld. Thema: "Zwischen gesellschaftlicher Verantwortung und ökonomischer Gesinnung: Deutungsmuster von Männern und Frauen in Führungspositionen der Wirtschaft".

2004–2013 | Doktorandin. International Graduate School in Sociology (IGSS), Universität Bielefeld.

2006–2009 | Promotionsstipendiatin. Ev. Studienwerk e.V. Villigst.

2002–2005 | Wissenschaftliche Mitarbeiterin. Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung und Universität Bielefeld, Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung. Forschungsprojekt: „Wirtschafts­eliten zwischen Konkurrenzdruck und gesellschaftlicher Verantwortung“ (Leitung: Prof. Dr. Dieter Rucht und PD Dr. Peter Imbusch) & Koordinationsstelle des Forschungsverbundes „Desintegrations­prozesse – Stärkung von Integrations­potenzialen einer modernen Gesellschaft“ (Leitung: Prof. Dr. Wilhelm Heitmeyer).

2000–2002 | Freiberufliche Tätigkeiten. Wissenschaftsbereich, Lektorat und Desk Top Publishing.

1990–2000 | Studium der Soziologie, Völkerkunde, Spanisch, Germanistik und Rechtswissenschaft. Universität zu Köln, Martin-Luther-Universität Halle/Saale, Universidad Nacional de Cuyo (Mendoza, Argentinien).

Arbeitsschwerpunkte

• Geschlechterforschung. Schwerpunkte: Konstruktion von Geschlecht, Familie, Wohlfahrtsstaat, Vereinbarkeit/Work-Life-Balance
• Organisationssoziologie. Schwerpunkte: Geschlecht und Organisation, Organisationstheorie, Führungskräfte
• Soziale Ungleichheit in Bildungs- und Arbeitsorganisationen aus intersektionaler Perspektive
Wissenssoziologie. Schwerpunkte: Deutungsmuster und Diskurse
• Allgemeine Soziologie. Schwerpunkt: soziologischer Theorievergleich

Forschungs- und Praxisprojekte (Auswahl)

seit 2019
Ökonomisierung von Diversität an Hochschulen
seit 2019
Ausmisten, Minimalismus und nachhaltige Lebensführung: Soziale Bewegungen oder Selbstoptimierung im Zeichen des unternehmerischen Selbst
2004 - 2013
Zwischen gesellschaftlicher Verantwortung und ökonomischer Gesinnung: Deutungsmuster von Männern und Frauen in Führungspositionen der Wirtschaft
1997 - 2000
Soziolog*innen als Berater. Eine empirische Untersuchung zur Professionalisierung der Soziologie

Veröffentlichungen (Auswahl)

Monografien und herausgegebene Bände

Alemann, Annette von/Gruhlich, Julia/Horwath, Ilona/Weber, Lena (eds), 2020: Economy 4.0. – The digitalization of labour from a gender perspective. Gender a výzkum/Gender and Research, Special Issue.

Alemann, Annette von/Beaufaÿs, Sandra/Kortendiek, Beate (Hg.), 2016: Alte neue Ungleichheiten? Auflösungen und Neukonfigurationen von Erwerbs- und Familiensphäre. GENDER, Sonderheft 4. Opladen: Barbara Budrich.

Alemann, Annette von, 2015: Gesellschaftliche Verantwortung und ökonomische Handlungslogik – Deutungsmuster von Führungskräften der deutschen Wirtschaft. Wiesbaden: Springer VS.

Alemann, Annette von, 2002: Soziologen als Berater. Eine empirische Untersuchung zur Professionalisierung der Soziologie. Opladen: Leske + Budrich.

Aufsätze in Zeitschriften

Alemann, Annette von/Riegraf, Birgit, 2018: UNU-GEST: Promotion of Gender Equality through Research and Education. Feministische Studien 1/2018, 170–179.

Alemann, Annette von/Beaufaÿs, Sandra/Oechsle, Mechtild, 2017: Aktive Vaterschaft in Organisationen – Legitime Ansprüche und ungeschriebene Regeln in Unternehmenskulturen. In: Buschmeyer, Anna/Müller, Dagmar (Hg.), Zeitschrift für Familienforschung 29 (1), Schwerpunktthemenheft „Väter und Berufstätigkeit“, 72–89.

Alemann, Annette von/Beaufaÿs, Sandra/Kortendiek, Beate (Hg.), 2016: Alte neue Ungleichheiten? Auflösungen und Neukonfigurationen von Erwerbs- und Familiensphäre. GENDER, Sonderheft 4. Opladen: Barbara Budrich.

Alemann, Annette von, 2009: Gleichstellung in weiter Ferne. Privatwirtschaft braucht verbindliche Regelungen. DGB Info-Brief „Frau geht vor“ 01/2009: Stillstand oder Aufbruch? Gleichstellungsthemen im Wahljahr, 4–5.

Alemann, Annette von, 2008: Von der Geschlechtergerechtigkeit zur Familienfreundlichkeit: Ergebnisse einer Fallstudie zum Gleichstellungsgesetz für die deutsche Wirtschaft. Zeitschrift für Frauenforschung & Geschlechterstudien 3+4/2007, 38–54.

Alemann, Annette von, 2007: Unterrepräsentanz ohne Ende? Geschlechterungleichheit bei Führungseliten der deutschen Wirtschaft. WSI Mitteilungen 9/2007, 487–493.

Alemann, Annette von, 2007: Chancenungleichheit im Topmanagement: Begründungsmuster der Unterrepräsentanz von Frauen in Führungspositionen der Wirtschaft. Sozialwissenschaften und Berufspraxis 30 (1/2007), 21–38.

Alemann, Annette von/Klenk, Tanja/Schwarz, Stefan, 2004: Soziologische Beratung: Ein Positionspapier. Sozialwissenschaften und Berufspraxis 27, 203–220.

Aufsätze in Sammelbänden

Alemann, Annette von, 2020: Soziale Ungleichheit und Intersektionalität. In: Biele Mefebue, Astrid/Bührmann, Andrea Dorothea/Grenz, Sabine (Hg.), Handbuch Intersektionalitätsforschung. Wiesbaden: Springer.

Alemann, Annette von/Riegraf, Birgit/Weber, Lena, 2019: Intersektional Substructures: Ein neuer Blick auf Organisationen inspiriert von Joan Acker. In: Gruhlich, Julia/Seeliger, Martin (Hg.), Intersektionalität, Arbeit und Organisation. Weinheim: Beltz Juventa, 84–98.

Alemann, Annette von, 2019: Zwischen Pionierleistung und Existenzängsten: Die Nutzung von Vereinbarkeitsmaßnahmen durch Väter. In: Burzan, Nicole (Hg.), Komplexe Dynamiken globaler und lokaler Entwicklungen. Verhandlungen des 39. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Göttingen 2018. Internetquelle: http://publikationen.soziologie.de/index.php/kongressband_2018/article/view/1134/1332.

Shinozaki, Kyoko/Alemann, Annette von, 2019: ‚Knowledge brokers‘ transnational? Die Rolle von Hochschulen in der Produktion ‚internationaler Exzellenz‘ und sich daraus ergebender intersektionaler Ungleichheiten. In: Burzan, Nicole (Hg.): Komplexe Dynamiken globaler und lokaler Entwicklungen. Verhandlungen des 39. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Göttingen 2018. Internetquelle: http://publikationen.soziologie.de/index.php/kongressband_2018/article/view/1099/1368.

Alemann, Annette von, 2019: Die Macht der Deutungsmuster: Deutungsmuster, Macht und Handlung bei Führungskräften der deutschen Wirtschaft. In: Bögelein, Nicole/Vetter, Nicole (Hg.), Der Deutungsmusteransatz: Einführung – Erkenntnisse – Perspektiven. Weinheim: Beltz Juventa, 263–292.

Alemann, Annette von/Shinozaki, Kyoko, 2019: Ökonomisierung von Diversität. In: Rendtorff, Barbara/Riegraf, Birgit (Hg.), „Struktur und Dynamik – Un/Gleichzeitigkeiten im Geschlechterverhältnis“. Wiesbaden: Springer VS, 119–139.

Alemann, Annette von/Oechsle, Mechtild, 2019: Vereinbarkeit und Work-Life-Balance: Forschungen zu Erwerbsarbeit, Lebensführung und Geschlecht. In: Kortendiek, Beate/Sabisch, Katja/Riegraf, Birgit (Hg.), Handbuch Interdisziplinäre Geschlechterforschung. Wiesbaden: Springer, 1151–1160 (Internetfassung: https://link.springer.com/referenceworkentry/10.1007/978-3-658-12500-4_65-1).

Alemann, Annette von, 2019: Innovative Forschung und Lehre: Der MA Gender als Meilenstein. In: Universität Bielefeld (Hg.), Festschrift zum 50. Bestehen der Universität Bielefeld.

Alemann, Annette von, 2019: Ansporn und Würdigung: Der Bielefelder Gleichstellungspreis und mein Weg zur Geschlechterforschung. In: Universität Bielefeld (Hg.), Festschrift zum 50. Bestehen der Universität Bielefeld.

Alemann, Annette von, 2017: „Scheinheiligkeit“ von Organisationen: Paradoxien und Tabus. Das Beispiel der Vereinbarkeit und väterlichen Lebensführung. In: Funder, Maria (Hg.), Neo-Institutionalismus – Revisited. Bilanz und Weiterentwicklungen aus der Sicht der Geschlechterforschung. Ein Handbuch. Baden-Baden: NOMOS, 415–438.

Alemann, Annette von/Beaufaÿs, Sandra/Oechsle, Mechtild, 2017: Work Organizations and Fathers’ Life Styles: Constraints and Capabilities. In: Liebig, Brigitte/Oechsle, Mechtild (eds), Fathers in Work Organizations: Inequalities and Capabilities, Rationalities and Politics. Opladen/Farmington Hills: Barbara Budrich, 21–39.

Alemann, Annette von, 2015: „Ungleichheit wird es immer geben“. Legitimation sozialer Ungleichheit durch Führungskräfte der deutschen Wirtschaft. In: Lessenich, Stephan (Hg.), Routinen der Krise – Krise der Routinen. Verhandlungen des 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Trier 2014. Internetpublikation: http://publikationen.soziologie.de/index.php/kongressband/article/view/283.

Alemann, Annette von/Beaufaÿs, Sandra, 2015: Die Verteilung von Care und Karriere bei Vätern: Reproduktionsarbeit als Ungleichheitsdimension zwischen Männern? In: Lessenich, Stephan (Hg.), Routinen der Krise – Krise der Routinen. Verhandlungen des 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Trier 2014. Internetpublikation: http://publikationen.soziologie.de/index.php/kongressband/article/view/282.

Alemann, Annette von/Oechsle, Mechtild, 2015: Die zwei Seiten der Vereinbarkeit. In: Wischermann, Ulla/Kirschenbauer, Annette (Hg.), Bewegliche Geschlechterarrangements – Neuformierung von Arbeit und Leben durch Informatisierung? Bielefeld: Transkript, 293–326.

Alemann, Annette von, 2014: Legitimation durch Leistung! Das meritokratische Deutungsmuster der Leistungsgerechtigkeit und die Rechtfertigung sozialer Ungleichheit durch Wirtschaftseliten. In: Löw, Martina (Hg.), Vielfalt und Zusammenhalt. Verhandlungen des 36. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bochum und Dortmund 2012. Frankfurt a.M.: Campus (CD-ROM).

Alemann, Annette von, 2008: Die Natur der sozialen Ungleichheit: Soziale Ungleichheit und Ungleichheit der Geschlechter in der Wahrnehmung von Wirtschaftseliten in Deutschland, in: Rehberg, Karl-Siegbert (Hrsg.), Die Natur der Gesellschaft. Verhandlungen zum 33. Kongress der DGS. Frankfurt a.M.: Campus, 281–296.

Alemann, Annette von, 2008: Die Demographisierung der Geschlechtergleichstellung in Wirtschaft und Gesellschaft. Ergebnisse einer Fallstudie zum Gleichstellungsgesetz für die deutsche Wirtschaft, in: Rehberg, Karl-Siegbert (Hrsg.), Die Natur der Gesellschaft. CD-ROM. Frankfurt a.M.: Campus.

Alemann, Annette von, 2007: Gleichstellung per Gesetz? Vom Gesetzentwurf zum Deal zwischen Regierung und Wirtschaftsverbänden, in: Imbusch, Peter/Rucht, Dieter (Hrsg.), Profit oder Gemeinwohl? Fallstudien zur gesellschaftlichen Verantwortung von Wirtschaftseliten. Wiesbaden: VS, 161–199.

Rucht, Dieter/Imbusch, Peter/Alemann, Annette von, 2007: Zwischen Profitmaximierung und Gemeinwohlinteressen – eine Bilanz der Fallstudien, in: Imbusch, Peter/Rucht, Dieter (Hrsg.), Profit oder Gemeinwohl? Wiesbaden: VS, 305–332. 

Alemann, Annette von, 2007: Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen – Imagepflege, Luxus oder Bürgerpflicht? Ergebnisse einer qualitativen Inhaltsanalyse, in: Kuckartz, Udo (Hrsg.), CAQD 2007. Computergestützte Analyse Qualitativer Daten. Marburg: Philipps-Universität, 17–33.

Alemann, Annette von, 2007: Beratung, in: Späte, Karin (Hrsg.), Beruf: Soziologe?! Studieren für die Praxis. Konstanz: UVK, 73–90.

Alemann, Annette von, 2004: Soziologische Beratung – ein Überblick, in: Blättel-Mink, Birgit/Katz, Ingrid (Hrsg.), Soziologie als Beruf? Soziologische Beratung zwischen Wissenschaft und Praxis. Wiesbaden: VS Verlag, 35–52.

Alemann, Annette von/Koch, Joachim, 2003: Stand und Entwicklung der soziologischen Beratungsdiskussion in Deutschland, in: Allmendinger, Jutta (Hrsg.), Entstaatlichung und soziale Sicherheit. Verhandlungen des 31. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Leipzig 2002. CD-ROM. Opladen: Leske + Budrich.

Alemann, Annette von, 2003: „Elitäre Leistungsdarstellung als Parapolitik. Analyse von Karrieren in dramatologischer Perspektive“, in: Allmendinger, Jutta (Hrsg.), Entstaatlichung und soziale Sicherheit. CD-ROM. Opladen: Leske + Budrich.

Arbeitspapiere und sonstige Veröffentlichungen

Alemann, Annette von, 2020: Country Report Germany. Länderbericht für die RINGS Annual Conference and General Assembly 2020, Online.

Alemann, Annette von, 2019: Mythen und Fakten zu Frauen in Führungspositionen. In: WEGE (Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft Bielefeld) Magazin 2019 „Mehr Frauen in Führung – so geht’s!“, 40–43. Online: www.wege-bielefeld.de/fileadmin/user_upload/download/Mehr-Frauen-in-Fuehrung-2019.pdf.

Alemann, Annette von, 2018: Gender Studies in Hungary. Exchange of views of the Committee on Women's Rights and Gender Equality on Gender Studies in Hungary, 8. November 2018. European Parliament, Brussels. Online verfügbar: http://www.europarl.europa.eu/committees/en/femm/events-other.html?id=20190115EOT03541.

Alemann, Annette von/Shinozaki, Kyoko, 2018: Ökonomisierung von Diversität. Reflexionspapier zur Tagung „Struktur und Dynamik. Un/Gleichzeitigkeiten im Geschlechterdiskurs“. Universität Paderborn.

Alemann, Annette von, 2017: Privatheit im Spannungsfeld von Ökonomisierung und Geschlechterverhältnissen. Reflexionspapier zum Workshop 2 „Strukturwandel der Ökonomie, Ökonomisierungsprozesse und Geschlechterverhältnisse“ im Rahmen des Thyssen-Projekts „Rhetorische Modernisierung? Ungleichzeitigkeiten im Geschlechterdiskurs“. Universität Paderborn.

Alemann, Annette von, 2017: Work-Life-Balance. Reflexionspapier zum Workshop 2 „Strukturwandel der Ökonomie, Ökonomisierungsprozesse und Geschlechterverhältnisse“ im Rahmen des Thyssen-Projekts „Rhetorische Modernisierung? Ungleichzeitigkeiten im Geschlechterdiskurs“.

Alemann, Annette von, 2017: Das „Lehrerinnenzölibat“. Zölibatsregelungen für berufstätige Frauen. Reflexionspapier zum Workshop 2 „Strukturwandel der Ökonomie, Ökonomisierungsprozesse und Geschlechterverhältnisse“ im Rahmen des Thyssen-Projekts „Rhetorische Modernisierung? Ungleichzeitigkeiten im Geschlechterdiskurs“.

Alemann, Annette von/Beaufaÿs, Sandra/Reimer, Thordis, 2012: Gaining Access to the Field of Work Organizations with the Issue of „Work-Family-Life Balance” for Fathers. SFB 882 Working Paper Series; 7 DFG Research Center (SFB) 882 From Heterogeneities to Inequalities, Bielefeld. Online verfügbar: https://pub.uni-bielefeld.de/publication/2549460.

Alemann, Annette von, 2009: Gleichstellung in weiter Ferne. Privatwirtschaft braucht verbindliche Regelungen. DGB Info-Brief „Frau geht vor“ 01/2009: Stillstand oder Aufbruch? Gleichstellungsthemen im Wahljahr, 4–5.

Alemann, Annette von, 2008: STELLUNGNAHME zum Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: Quote für Aufsichtsratsgremien börsennotierter Unternehmen einführen (BT-Drs. 16/5279). Sitzung des Rechtsausschusses des Deutschen Bundestags am 7. Mai 2008.

Websitelink zu Veröffentlichungen

Expertise für

Geschlecht und Organisation, Vereinbarkeit und Work-Life-Balance, Diversity Management, Soziale Ungleichheit, Gleichstellung, Organisationssoziologie, Hochschulforschung, Bildungsforschung, empirische Sozialforschung

Fächergruppe

Gesellschafts- und Sozialwissenschaften