Skip to main content

Diese Website informiert über Veranstaltungen des Netzwerks, aus dem Netzwerk und der internationalen Frauen- und Geschlechterforschung.

Veranstaltungen im März

01.03.2023 10:15 - 16:00 Uhr
Online

Familienleben im Stresstest – Vereinbarkeitsfragen in der Familienbildung

Fachtag

Eltern, deren Berufs- und Familienleben sich schwer vereinbaren lässt, sind angewiesen auf störungsfreie Rahmenbedingungen. Kapazitäten für Stresstests sind kaum vorhanden, weswegen sie die anhaltenden gesellschaftlichen Krisen hart treffen. Auf der Tagung diskutieren daher Fachkräfte der Familienbildung aktuelle Stressfaktoren und Zumutungen, bleiben dabei aber nicht stehen. Weitergehend fragen sie, wie besonders beanspruchte Eltern mit ihren Herausforderungen und Sorgen nicht allein gelassen werden, wie sich ihre finanziellen, räumlichen und emotionalen Spielräume stärken lassen, welche Bildungs- und Beziehungsangebote sie ansprechend finden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Einladung.

01.03.2023 12:30 Uhr - 03.03.2023 15:00 Uhr
Universität Paderborn

Das unkaputtbare Patriarchat? Geschlechterhierarchie als Gegenstand erziehungswissenschaftlicher Frauen- und Geschlechterforschung

Jahrestagung 2023 der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung

Dem Wandel unterworfene wie persistente Problemstellungen im Geschlechterverhältnis geben der Frauen- und Geschlechterforschung wiederholt die Frage nach der Gestalt eben dieses Verhältnisses, seiner Analyse und angemessenen Beschreibung auf. Geschlechterpolitische Maßnahmen (aber auch andere Veränderungen in Wirtschaft, Bildung und Berufswelt) haben die Egalität von Frau und Mann und die Vervielfältigung geschlechtlicher Identitäten vorangetrieben. Neben die öffentliche Kritik an Frauendiskriminierung ist der Einsatz gegen Trans-, Inter- und Queerfeindlichkeit getreten. Jedoch sind die Ungleichheits- und Gewaltphänomene keineswegs verschwunden, wie die Statistiken zur Vermögensverteilung, zu sexueller Gewalt und Femiziden zeigen (vgl. Glammeier 2022; Kampshoff 2022). Offen ist, ob sich die Utopie eines „Jenseits patriarchaler Leitbilder“ (Titel des ersten Symposiums der AG Frauenforschung in der DGfE 1982) realisieren konnte und was geeignete begriffliche und theoretische Konzepte zur Analyse von hierarchischen Geschlechterverhältnissen sein könnten.

In der Debatte seit der zweiten Frauenbewegung lassen sich unterschiedliche Deutungen des Geschlechterverhältnisses nachzeichnen: Sie drehen sich darum, ob es sich um eine patriarchale, androzentrische oder phallozentrische Ordnung handelt; ob von Männerherrschaft, männlicher Dominanz oder Hegemonie zu sprechen sei oder ob bereits der Ausgangspunkt der Analyse durch einen binären und heteronormativen Bias verzerrt sei (zur Diskussion s. bspw. Scott 2001; Casale/Rendtorff 2008; Rendtorff/Riegraf/Mahs 2014). Dem liegen verschiedene Annahmen über die Grundproblematik zugrunde und unterschiedliche Vorstellungen über die erkenntnistheoretischen Voraussetzungen. Zur Diskussion stehen die Verhältnisse u.a. von Macht und Herrschaft, von Subjektposition und Identität, von (cis-)Heterosexismus und Misogynie, von Diskurs und Geschichte, von Fortschritt und Persistenz.

Die Tagung greift die damit angesprochenen Fragestellungen, Desiderate und Entwürfe auf unter besonderer Berücksichtigung des Verhältnisses von feministischer Theoriebildung, Geschlechterforschung und Erziehungswissenschaft.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

15.03.2023 14:15 Uhr - 17.03.2023 17:30 Uhr
Paderborn | Hybrid

Women and their Body

International, hybrid Conference with a Masterworkshop

Recent events have shown that it is urgent and fundamentally important to shed new light, through philosophical, linguistic, literary, scientific, medical and artistic perspectives, on the female body and the position of women in relation to their body. Too often it seems that women do not have the right to determine their own body, although men have never been deprived of this right. The question of power over the body is strongly linked to the distinction between men and women. It seems that men have more rights and power on their own body than women. But how is this possible? What is the status of the female body in culture and society? Why is the female body both, an object of desire and a battlefield for demonstrating male power? To what extent have medicine and technology interfered in recent years with the female body and with what consequences?

The conference Women and their body intends to enlarge the network by making it more interdisciplinary, starting with a multidisciplinary Talk Series and Conference. Early scholars as well as established researchers are invited to send abstracts covering different fields in the humanities, speaking about Women and their body. New Voices is a place to connect and to foster communication on our work.

In the Talk Series from Winter 2022/23, there are 6 meetings/dates (completely on Zoom) and on March, 15th, 16th and 17th 2023, an international, hybrid conference will take place, with a Masterworkshop on March 15th.

Further information can be found on the website.

15.03.2023 14:15 Uhr - 17.03.2023 18:30 Uhr
Hybrid |

Women and their body

Center for the History of Women Philosophers and Scientists

Recent events have shown that it is urgent and fundamentally important to shed new light, through philosophical, linguistic, literary, scientific, medical and artistic perspectives, on the female body and the position of women in relation to their body. Too often it seems that women do not have the right to determine their own body, although men have never been deprived of this right. The question of power over the body is strongly linked to the distinction between men and women. It seems that men have more rights and power on their own body than women. But how is this possible? What is the status of the female body in culture and society? Why is the female body both, an object of desire and a battlefield for demonstrating male power? To what extent have medicine and technology interfered in recent years with the female body and with what consequences?

The conference Women and their body intends to enlarge the network by making it more interdisciplinary, starting with a multidisciplinary Talk Series and Conference. Early scholars as well as established researchers are invited to send abstracts covering different fields in the humanities, speaking about Women and their body. New Voices is a place to connect and to foster communication on our work.

Further Information can be found on the Website.

Veranstaltungen im ...

2023    Januar (8)
2023    Februar (4)
2023    März (4)
2023    April (0)
2023    Mai (1)
2023    Juni (0)
2023    Juli (0)
2023    August (0)
2023    September (0)
2023    Oktober (0)
2023    November (0)
2023    Dezember (0)