Skip to main content

Veranstaltungen im Januar

30.10.2019 16:00 Uhr - 25.06.2020 18:00 Uhr
Dortmund

Ringvorlesung | No BODY is perfect?!

Geschlecht, Behinderung und Selbstoptimierung in aktuellen Diskursen

Der Lehrstuhl für Frauenforschung in Rehabilitation und Pädagogik bei Behinderung an der TU Dortmund veranstaltet im WS 2019/20 und im SoSe 2020 die öffentliche Ringvorlesung "No BODY is perfect?! - Geschlecht, Behinderung und Selbstoptimierung in aktuellen Diskursen".

Informationen zu den einzelnen Vorträgen entnehmen Sie bitte dem    Einladungsflyer.

13.01.2020 13:30 Uhr - 14.01.2020 14:00 Uhr
Haus Klara; Zell am Rhein

Schöpfungsverantwortung und Schöpfungsspiritualität in geschlechtersensiblen Perspektiven

Studientag der Bundeskonferenz der katholischen Frauenseelsorge in Deutschland 2020

Nachhaltigkeit, Umwelt- und Klimaschutz sind gelebter Schöpfungsglaube und gehören ins Zentrum kirchlichen Handelns. Mit dem Studientag wird zu einem kritischen Dialog von christlicher Schöpfungsverantwortung und Schöpfungsspiritualität mit aktuellen Forschungsansätzen des Ökofeminismus und mit den Impulsen der „Tiefenökologie“ eingeladen. Aus einer geschlechtersensiblen Perspektive wird auf diese Themen geschaut. Workshops und Austausch vertiefen die Vorträge und geben einen Überblick über aktuelle Aktivitäten, Aktionen und Akteure im kirchlichen und gesellschaftlichen Bereich.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

16.01.2020 10:00 Uhr - 18.01.2020 18:00 Uhr
Hochschule Landshut

Care-Practices of Fathers in International Comparison: Do Policies Matter?

International Conference

The symposium focuses on the interplay of fathers' everyday care-practices, gender-specific welfare state structures, and specific policies targeted at fathers. Sessions will emphasize the influence of policies, diverse family forms, and critical life events on the engagement of fathers in different national contexts. The conference will bring together a highly selective group of presenters from various European countries (Austria,  Germany, Hungary, Iceland, Lithuania, Norway, Slovenia, Spain, Sweden, UK), China and the US to share their cutting-edge research on the care practices of fathers from an international perspective. The goals of the conference also include initiating an international research network to further the exchange of ideas and recent research and to encourage cross-national collaborations.

Further information can be found on the Website.

17.01.2020 15:30 - 19:00 Uhr
Deutscher Bundestag | Berlin

Wenn die Mutter lesbisch lebt(e)

Fälle von Sorgerechtsentzug bei Müttern, die in Beziehungen mit Frauen lebten

Bis in die 1990er hinein wurde Frauen in der Bundesrepublik, wenn sie in Beziehungen mit Frauen lebten, in Einzelfällen das Sorgerecht für ihre Kinder entzogen. Als Grund wurde dafür oft die Gefährdung des Kindeswohls angeführt. Aktuell gibt es dazu eine erste Studie aus dem grünen Familienministerium in Rheinland-Pfalz; eine bundesweite Aufarbeitung und genaue Zahlen, wie viele Frauen von einem Sorgerechtsentzug betroffen oder bedroht waren, sowie zur Lage der lesbischen und bisexuellen Mütter in der DDR fehlen allerdings. Mit dem Fachgespräch soll das Thema zum ersten Mal öffentlich diskutiert werden. Es ist wichtig, über das große Unrecht, das durch das entzogene Sorgerecht Müttern und ihren Kindern angetan wurde und über die Angst, die ein möglicher Sorgerechtsentzug bereitet hat, öffentlich zu sprechen. Zudem wird auch darüber diskutiert, inwieweit Behörden und Ämter auch heute noch Vorurteile gegenüber lesbischen und bisexuellen Müttern haben.

Weitere Informationen sowie das Programm entnehmen Sie bitte der Website.
 

22.01.2020 20:00 - 22:00 Uhr
Buchladen Eulenspiegel | Bielefeld

Sexueller Exzeptionalismus Überlegenheitsnarrative in Migrationsabwehr und Rechtspopulismus

Lesung Gabriele Dietze

Ein zentrales Motiv der Abwehr von Migration insbesondere aus islamisch geprägten Ländern ist die Annahme einer generellen sexuellen Rückständigkeit und Gefährlichkeit von Migrant_innen. Dem setzt der dominante Diskurs eine überlegene okzidentale sexuelle Moderne entgegen – einen »sexuellen Exzeptionalismus«. Gabriele Dietze dekonstruiert diese sexualpolitisch fokussierte Charakterisierung von Migration als Strategie, die eine emotionalisierte ›Politik der Angst‹ nutzt, um einen ethno-nationalistischen Diskurs voranzutreiben. Sie stellt damit ein neues Begriffsrepertoire zur Verfügung, das in die männlich dominierte Rechtspopulismusforschung interveniert.

25.01.2020 14:30 - 19:00 Uhr
Haus der Universität | Düsseldorf

Transnational Queer Intersections: Rights, Politics and Pop Cultures

International Workshop

This workshop brings together scholars whose interests intersect at the nodes of queer lives, queer politics and queer cultures. They take a look into (pop) cultural productions as well as legal and political conditions and ramifications of non-normative genders and sexualities, hoping to engage in a dialogue about queer cultures, initiatives and rights in Japan and Germany. They do this with a particular emphasis on the always already ‘glocal’ condition and discussion within the Asia-Pacific, European and global contexts. How can different cultural, social and political expressions and discourses help us situate and better understand the various contested meanings of “queer” in the transnational present?

Further information can be found on the Website.

29.01.2020 15:00 Uhr - 30.01.2020 17:00 Uhr
TU Berlin

Konferenz der Einrichtungen für Frauen- und Geschlechterstudien im deutschsprachigen Raum (KEG)

18. Arbeitstagung

Auf der nächsten Arbeitstagung der „Konferenz der Einrichtungen für Frauen- und Geschlechterstudien im deutschsprachigen Raum (KEG)“ sollen wieder sowohl hochschulpolitische, disziplinäre und kommunikationsbasierte Entwicklungen und Fragestellungen als auch gesamt-gesellschaftliche Anliegen und Debatten in den Blick genommen werden. Wichtiges Grundanliegen der KEG ist der qualifizierte Erfahrungsaustausch zwischen den institutionalisierten Einrichtungen im deutschsprachigen Raum wie auch der Dialog mit außeruniversitären feministischen Projekten. Der Erfahrungsaustausch soll zur diagnostischen Sicht auf Potentiale und Herausforderungen der Hochschul- und Universitätsentwicklungen verhelfen und dazu beitragen, Formen und Strategien der Institutionalisierung zu reflektieren und weiter voran zu treiben.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Website.

30.01.2020 18:00 Uhr - 31.01.2020 20:30 Uhr
TU Berlin

Jubiläumsveranstaltung der ​Fachgesellschaft Geschlechterstudien

10 jähriges Jubiläum

Im Januar 2020 jährt sich die Gründung der Fachgesellschaft Geschlechterstudien an der TU Berlin zum zehnten Mal. Zehn Jahre danach wird Bilanz gezogen: Wie haben sich die Geschlechterstudien und die Geschlechterforschung sowie die Fachgesellschaft seitdem entwickelt? Vor welchen wissenschaftlichen, institutionellen und politischen Herausforderungen stehen wir gegenwärtig? 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Webseite.

Veranstaltungen im ...

2020    Januar (8)
2020    Februar (4)
2020    März (3)
2020    April (1)
2020    Mai (1)
2020    Juni (1)
2020    Juli (0)
2020    August (0)
2020    September (0)
2020    Oktober (0)
2020    November (0)
2020    Dezember (0)