Skip to main content

Sportbezogene Jugendsozialarbeit im Körbe für Köln e.V . Wissenschaftliche Begleitforschung - Sport und Beratung zur beruflichen Orientierung für alle

Leitung

Dr. Sascha Alexandra Luetkens-Hovemann
Dr. Karen Petry

Deutsche Sporthochschule Köln
Fachbereich II

MitarbeiterIn(nen)

Christoph Marx (Studentische Hilfskraft)

Kurzbeschreibung

In einem intersektoralen Netzwerkansatz (Public-Private-Partnership) wird im sportbezogenen Jugendsozialprojekt Körbe für Köln Basketball als Medium genutzt, um insbesondere sozial benachteiligten weiblichen und männlichen Jugendlichen (12-19 plus), die in Wohnbereichen mit erhöhtem Jugendhilfebedarf (ehemals "soziale Brennpunkte") der Stadt Köln leben, ein niederschwelliges sportbezogenes Freizeitangebot zu bieten. Das Sportangebot ist vernetzt mit einem professionellen Beratungsangebot zur beruflichen Orientierung. Aufgabe der wissenschaftlichen Begleitforschung ist v.a. die Erarbeitung und das kontinuierliche Controlling qualitativer Standards inkl. Projektsteuerung, Moderation und Coaching (Qualitätsmanagement inkl. formativer Evaluation zur kontinuierlichen Prozessverbesserung). Dies erfolgt - um keine Forschung aus dem "Elfenbeinturm" heraus zu gestalten - als bottom-up Prozess über dialogisch-kooperative Verfahren mit den involvierten Partnern. Abschließend ist eine summative Evaluation zur Ergebnissicherung geplant. Methodisch wird ein Mix aus quantitativen und qualitativen Datenlagen in Triangulation von Methodik und Perspektiven (Wissenschaft, Experten, Jugendliche) verfolgt. Übergeordnete Ziele sind neben der Entwicklung von alters- und geschlechterdifferenzierten Freizeitangeboten für Jugendliche im Sozialraum (Sport, Jugendberatung ), die Schulung sozialer Kompetenzen der Heranwachsenden, die Vermittlung einer Orientierung am Arbeits- und Ausbildungsmarkt, sowie die Schaffung nachhaltiger Netzwerkstrukturen mit anderen Akteuren im Sozialraum (z.B. Schulen, Sportvereinen, Freien Trägern der Jugendhilfe, Zivilbevölkerung). Meta-Ziel ist Nachaltigkeit, d.h. das Angebot soll über den Anschub-Förderzeitraum hinaus mittels intelligentem Fundraising auf eine "solide" und nachhaltige Kooperationsbasis gestellt werden. Die sozialräumlich orientierte Netzwerkarbeit stellt für die notwendige Ressourcenmobilisierung einen ganz wesentlichen Baustein dar.

Kategorie(n):
Körper/Gesundheit/Sport

Laufzeit:
23.04.2002 - 22.08.2006

Finanzierung:
Drittmittelförderung mit Eigenbeteiligung