Skip to main content

Initiativen zur Verhütung und Bekämpfung häuslicher Gewalt gegen Frauen

Gesundheitliche Folgen von häuslicher Gewalt verhindern - Vernetzung zwischen Arbeitgeber-/Arbeitnehmerorganisationen und Migrantinnen-/ Frauen NRO's, die sich gegen häusliche Gewalt engagieren

Leitung

Prof. (i.R.) Dr. Sabine Scheffler
Ria Klingenhöller

Assoziierte Professur
Sozialpsychologie Frauenforschung

Technische Hochschule Köln
Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften

MitarbeiterIn(nen)

Dr. Agnes Büchele (Zentrum für angewandte Psychologie und Frauenforschung Köln) Dipl.-Päd. Karen Blümcke (Perspektivwechsel - Institut für Bildung und Beratung Wuppertal)

Kurzbeschreibung

Aufbau bzw. Ausbau von Vernetzungsstrukturen zwischen Einrichtungen mit Angeboten für von häuslicher Gewalt betroffener Frauen/Migrantinnen und Organisationen von Arbeitgebern/Arbeitnehmer und des Gesundheitswesens. Initiierung eines Netzwerkes der genannten Einrichtungen, Schulungsmaßnahmen über den Zusammenhang zwischen häuslicher Gewalt, den Folgen für die Gesundheit der Betroffenen und die Auswirkungen auf die Beschäftigungsfähigkeit, um Mitarbeiter von Arbeitgeber, Arbeitnehmerorganisationen und im Gesundheitswesen für die Thematik zu sensibilisieren. Durchführung praktischer Schulungsinhalte i n den Partnerländern (Littauen, Polen, Großbritannien, Deutschland).

Kategorie(n):
Lebenslagen/Lebensformen

Laufzeit:
15.12.2004 - 15.12.2005

Finanzierung:
Europäische Kommission, Generaldirektion Beschäftigung und Soziales