Skip to main content

Die soziale Konstruktion von Geschlechterverhältnissen in der medialen Vermittlung von Sport

Leitung

Univ.-Prof. Dr. Ilse Hartmann-Tews , Dr. Bettina Rulofs

Netzwerkprofessur
Geschlechterforschung im Sport

Deutsche Sporthochschule Köln
Institut für Sportsoziologie

Kurzbeschreibung

Massenmedien prägen das Bild vom Sport in der Öffentlichkeit. Sie liefern fortwährend Abbilder des Geschlechterverhältnisses im Sport, die für eine sozialwissenschaftliche Analyse der Geschlechterkonstruktionen im Sport eine wichtige Quelle darstellen. Die Analyse von massenmedialen Produkten erlaubt dabei auch interessante Einsichten in die zeithistorischen Wandlungen des Geschlechterverhältnisses. Dabei stellen sich die Fragen, ob der Anteil der Berichterstattung über Sportlerinnen in den letzten Jahren (parallel zur allgemeinen Steigerung der Sportpartizipation von Frauen) zugenommen hat, inwiefern leistungsstarke Sportlerinnen auch heute noch als „Ausnahmen“ und „Irritationen“ einer männerdominierten Sportkultur inszeniert werden, welche Bilder von Sportlerinnen und Sportlern präsentiert werden und inwiefern die ästhetische Inszenierung von Sportlerinnen und Sportlern im Wandel begriffen ist. Für die Analyse von massenmedialen Produkten wurden inhaltsanalytische Instrumentarien entwickelt, die ursprünglich auf der Studie von Klein (1986) basieren und im Rahmen der eigenen Studien spezifiziert und weiterentwickelt wurden (vgl. Rulofs, 2003; Hartmann-Tews & Rulofs, 2003). Ein Schwerpunkt der Inhaltsanalysen liegt bei der Presseberichterstattung, Analysen des Fernsehens wurden teilweise (in Form von Diplomarbeiten) durchgeführt.

Folgende Inhaltsanalysen wurden bisher durchgeführt:

- Analyse der Berichterstattung zur Leichtathletik-WM 1999 (vgl. Rulofs, 2003)

- Analyse der Tagespresse in den Jahren 1999 und 2000 (im Vergleich zur Studie von Klein (1986) über das Jahr 1979) (vgl. Hartmann-Tews & Rulofs, 2005; 2003),

- Analyse der Presseberichterstattung über die Olympischen Spiele 2004 (vgl. Hartmann-Tews & Rulofs, i.Dr.)

Folgende Inhaltsanalysen werden zur Zeit bearbeitet/sind in Planung:

- Analyse der Presseberichterstattung über die Olympischen Spiele 2008 (im längsschnittlichen Vergleich zu 2004)

- Analyse der Tagespresse im Jahr 2009 (im längsschnittlichen Vergleich zur eigenen Studie über die Jahre 1999/2000 und zur Studie von Klein (1986) über das Jahr 1979)

Kategorie(n):
Geschlechtertheorien, Körper/Gesundheit/Sport, Kultur/Philosophie/Theologie

Laufzeit:
1999 - 2006

Finanzierung:
Institutsprojekt, Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung NRW (1999-2001)