Skip to main content

Degendering the driver?

Autonome Fahrzeuge, Mobilität und Geschlecht

Leitung

Prof. Dr. Jutta Weber

Assoziierte Professur
Medienwissenschaften

Universität Paderborn

MitarbeiterIn(nen)

Anna-Lena Berscheid Samuel Müller

Kurzbeschreibung

Autonome Fahrzeuge versprechen eine umweltschonende Zukunft ohne Autounfälle oder Staus – und nehmen dabei dem Menschen sprichwörtlich das Steuer aus der Hand. Doch kann dieser technological fix die Probleme unserer Mobilität im Rahmen einer hochemotionalisierten und geschlechtscodierten Autokultur lösen? Die Vision von selbststeuernden Roboterautos und deren passiven Passagieren, die die Kontrolle an das Fahrzeug ab- und das Privatauto zugunsten fahrerInnenloser Taxis aufgeben, stellt das Bild des autonomen und als männlich konnotierten Fahrers in Frage. Dennoch gibt es bis heute keine gendersensitive Untersuchung zu Diskurs und Praxis autonomer Fahrzeuge.
Das vorgeschlagene Projekt will die Interdependenz zwischen der Gestaltung autonomer Fahrzeuge und vergeschlechtlichter Automobilkultur untersuchen. Das transdisziplinäre Forschungsdesign bedient sich diskursanalytischer wie ethnographischer Untersuchungsmethoden und bringt internationale Projektbeteiligte aus der Medienwissenschaft, Robotik, Genderforschung, Kulturanthropologie, Techniksoziologie und der Regelungstechnik zusammen. Das Projekt wird mit neueren interdisziplinären Ansätzen feministischer Wissenschafts- und Technikforschung bzw. Feminist Cultural Studies of Technoscience und der Akteur-Netzwerk-Theorie arbeiten. Es wird geleitet von Prof. Dr. Jutta Weber (Medienwissenschaft, Paderborn; www.juttaweber.eu) und durchgeführt von Anna-Lena Berscheid (M. A.), die Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Freien Universität Berlin sowie Gender Studies mit Schwerpunkt Wissenschafts- und Technikforschung studiert hat, sowie Samuel Müller (Mag.), der einen Abschluss in Soziologie, Religionswissenschaft und Angewandter Ethik in Jena erworben hat.

Kategorie(n):
Geschlechtertheorien, Kultur/Philosophie/Theologie, Sonstiges

Laufzeit:
2013 - 2015

Finanzierung:
Förderung durch das Landesprogramm für geschlechtergerechte Hochschulen des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen (MIWF)