Skip to main content

Degendering der Sozialen Arbeit: Männlichkeiten in der Sozialen Arbeit – mehr Männer in die Soziale Arbeit

Leitung

Prof. Dr. Renate Kosuch

Assoziierte Professur
Psychologie mit dem Schwerpunkt Sozialpsychologie

Technische Hochschule Köln
Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften

MitarbeiterIn(nen)

Sozialarbeiter, B.A.; Dipl.-Wirtsch.-Inf. Tim Fehrenbach

Kurzbeschreibung

Ausgehend von der These, dass sich Sozialarbeitsstudenten über hegemoniale Männlichkeitsinszenierungen vom der weiblichen Konnotation ihres zukünftigen Berufsfeldes abgrenzen (Kosuch & Kuhnhenne, 2008; in Druck), geht es darum, vorherrschende Ambivalenzen zu analysieren und Ansätze zu finden, über die Thematisierung von Männlichkeiten zu einer größeren Vielfalt an Leitbildern und Bewältigungsstrategien beizutragen. Damit wird zugleich ein Beitrag zur Professionalisierung der Sozialen Arbeit geleistet.

Geplanter Ausbau über Promotionsvorhaben, sowie über die Einwerbung von Dritt- oder Sondermitteln.

Kategorie(n):
Bildung und Wissenschaft, Geschlechtertheorien

Laufzeit:
2011 - 31.12.2011

Finanzierung:
01/2011 Einwerbung von Forschungsmitteln der Fakultät 01 in Höhe von 5.000 Euro zur Anschubfinanzierung, Beschäftigung einer wissenschaftlichen Hilfskraft zur Durchführung einer Vorstudie.