Skip to main content

Soziale Vielfalt im Sport - zur Entwicklung von Diversity Management im organisierten Sport

Leitung

Dr. Bettina Rulofs

Deutsche Sporthochschule Köln
Institut für Sportsoziologie

Kurzbeschreibung

Der organisierte Sport in Deutschland steht aktuell und künftig mehr denn je vor der Herausforderung, sich für Menschen mit vielfältigen sozialen Hintergründen zu öffnen, ihren verschiedenen Lebenssituationen und Interessen zu begegnen und soziale Konflikte zu bewältigen. Angesichts solcher komplexen sozialen Herausforderungen sind bereits einige moderne Unternehmen und Organisationen dazu übergegangen, ein umfassendes und systematisches Management von sozialer Vielfalt zu implementieren. In deutschen Sportorganisationen existiert eine solche ganzheitliche Strategie des Diversity Managements bisher noch nicht, stattdessen überwiegen Einzelkampagnen, die sich auf spezifische soziale Probleme (z.B. Gewaltkonflikte, Rassismus) oder auf einzelne soziale Gruppen (Frauen, Zugewanderte, Ältere, Behinderte, etc.) konzentrieren. Im Rahmen des Forschungsprojektes sollen die Potenziale eines umfassenden Diversity Managements für den organisierten Sport in Deutschland theoriegeleitet und empirisch untersucht werden. Dabei geraten sowohl die strukturellen Voraussetzungen der Sportorganisationen als auch das Wissen und die Kompetenzen der zentralen Akteure in den Blick. Im vorliegenden Projekt wird insbesondere eine empirische Teilstudie zur Analyse der Identifikation, des Wissens und der Kompetenzen von Trainer(inne)n und Übungsleiter(inne)n zum Umgang mit sozialer Vielfalt fokussiert.

Kategorie(n):
Körper/Gesundheit/Sport

Laufzeit:
01.12.2008 - 30.11.2009

Finanzierung:
hochschulinterne Forschungsförderung