Skip to main content

Technische Disziplinen als vergeschlechtlichtes wissenschaftliches Feld, untersucht am Beispiel der Fakultät Raumplanung, Universität Dortmund

Leitung

Prof'in (i.R.) Dr. Ruth Becker

Netzwerkprofessur
Frauenforschung und Wohnungswesen in der Raumplanung

TU Dortmund
Fakultät Raumplanung

MitarbeiterIn(nen)

Shih-cheng Lien
Dr. Sabine Schäfer
PD Dr. Steffani Engler

Kurzbeschreibung

Die stärkere Beteiligung von Frauen in der Wissenschaft, insbesondere in den technischen Disziplinen, ist nicht nur ein Ziel der Frauenförderung bzw. ein Gebot der "Geschlechtergerechtigkeit", sondern vor allem ein Beitrag zur Weiterentwicklung von Wissenschaft und Technik. Der immer noch weitgehende Ausschluss von Frauen insbesondere aus den technischen Disziplinen lässt diese inhaltlich verarmen. Vor diesem Hintergrund werden in dem Projekt die Studienmotivation sowie die Wohn- und Lebensbedingungen der StudienanfängerInnen der Fakultät Raumplanung in einem geschlechtsdifferenzierenden Ansatz untersucht. Ziel ist es herauszufinden, ob und wie sich die Gründe für ein Studium der Raumplanung zwischen Studentinnen und Studenten unterscheiden und welche Rolle die räumlichen Nähe der Hochschule bei der Studienorts- und Studienfachwahl spielt. Darüber hinaus interessieren die Wohnverhältnisse und die Wohnvorstellungen der Studierenden und deren Veränderung im Laufe des Studiums. Befragt wurden die Studienanfängerinnen der Jahre 2002 bis 2004, die Wiederholungsbefragung findet im 6. Semester dieser Studierenden statt.

Kategorie(n):
Architektur/Raum/Umwelt, Bildung und Wissenschaft

Laufzeit:
01.07.2001 - 01.01.2005

Finanzierung:
Teilprojekt 1: Gefördert vom Ministerium für Schule und Weiterbildung, Wissenschaft und Forschung