Skip to main content

Verankerung gleichstellungspolitischer Aspekte im Raumplanungsrecht auf Bundes- und Landesebene - eine Bestandsaufnahme

Leitung

Prof'in (i.R.) Dr. Ruth Becker

Netzwerkprofessur
Frauenforschung und Wohnungswesen in der Raumplanung

TU Dortmund
Fakultät Raumplanung

MitarbeiterIn(nen)

Prof. Dr. Dipl. Ing. Yvonne P. Doderer

Kurzbeschreibung

In dem Projekt wurde - im Sinne des gender mainstreaming - eine Synopse der gleichstellungsrelevanten Regelungen in den Raum- bzw. Landesplanungsgesetzen des Bundes und der Länder erarbeitet. Ergebnis: Nur in sieben der 16 Bundesländer nehmen - in unterschiedlicher Weise und Intensität auf die Gleichstellung von Frauen und Männern Bezug (Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Saarland). In anderen Bundesländern bieten nur "geschlechtsneutrale" Formulierungen wie "die Bedürfnisse der Bevölkerung" implizite Ansatzpunkte für frauen- bzw. gleichstellungsorientierte Planungsansätze.

Kategorie(n):
Architektur/Raum/Umwelt, Geschlechtertheorien, Politik/Recht/Gesellschaft

Laufzeit:
01.10.2002 - 31.12.2002

Finanzierung:
Teilgefördert vom Ministerium für Schule und Weiterbildung, Wissenschaft und Forschung