Skip to main content

Wahrnehmung und Versorgung von Gewaltopfern im Gesundheitswesen – eine geschlechterdifferenzierte Untersuchung

Leitung

PD Dr. med. H. Lilly Graß

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

MitarbeiterIn(nen)

Kurzbeschreibung

Das geplante Projekt zielt auf die Identifikation von Schwachstellen der Gewaltopferversorgung im Gesundheitswesen unter besonderer Berücksichtigung des Geschlechts von Untersucher und Gewaltopfer. Empirische Erkenntnisse auf dem Gebiet der gesundheitlichen Betreuung von Gewaltopfern sind generell nach wie vor lückenhaft. Die Qualität der Wahrnehmung und Versorgung von Gewaltopfern im Gesundheitswesen soll durch Befragung von Ärztinnen und Ärzten in Klinik und Praxis mittels eines standardisierten Fragebogens untersucht werden. Es soll überprüft werden, wie Gewaltopfer in der ärztlichen Versorgung als solche identifiziert werden, welche Versorgungsangebote unterbreitet, inwiefern im ärztlichen Bereich Bedürfnisse zur Unterstützung in der Betreuung von Gewaltopfern formuliert werden, und welche Rolle das Geschlecht des Untersuchers dabei spielt. Gleichzeitig soll – ebenfalls geschlechterdifferenziert mittels eines standardisierten Fragebogens – die subjektive Wahrnehmung der Versorgung im Gesundheitswesen durch die Gewaltopfer selbst untersucht werden. Die Erkenntnisse aus dem Projekt können wesentliche Voraus-setzungen für eine Optimierung der Versorgung von Gewaltopfern unter besonderer Berücksichtigung von Genderaspekten liefern.

Kategorie(n):
Körper/Gesundheit/Sport

Laufzeit:
2006 - 2008

Finanzierung:
HWP Mittel - Land NRW