Skip to main content

Präventionsmodelle zur Förderung von seelischer Gesundheit in Dortmunder Kindertageseinrichtungen

Leitung

Prof. Dr. Silvia Denner

Assoziierte Professur
Sozialmedizin und Psychiatrie insbesondere Kinder- und Jugendpsychiatrie

Fachhochschule Dortmund
Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften,

MitarbeiterIn(nen)

Iris Hausschild (Stud. Mitarbeiterin) Sarah Obenaus (Stud. Mitarbeiterin)

Kurzbeschreibung

Erhebung des Bekanntheitsgrades und der Bewertung von ausgewählten Präventionsprogammen in Kindertagesstätten Fragestellungen 1. Welche der ausgewählten Präventionsmodelle zur Förderung von seelischer Gesundheit sind in Dortmunder Kindertageseinrichtungen bekannt bzw. werden dort durchgeführt? 2. Wie wird Ihre Wirksamkeit von den Erzieherinnen beurteilt? 3. Gibt es andere angewandte Präventionsprogramme? Methode Die Daten wurden mit einem dafür konstruierten Fragebogen erhoben. Es wurden zehn Präventionsmodelle aufgelistet, über die in der Literatur häufig berichtet worden war und die deshalb in den Kindertageseinrichtungen bekannt sein konnten. Die Erzieherinnen sollten Angaben machen über den Bekanntheitswert, die Durchführung und die Bewertung der 10 Präventionsmodelle sowie Angaben über andere nicht angeführte Präventionsmodelle, die in ihrer Einrichtung durchgeführt wurden. Die Daten über die städtischen Kindertageseinrichtungen wurden anlässlich eines Diensttreffens der Leiter und Leiterinnen der Kindertagesstätten in Dortmund erfasst. Den Dortmunder Kindertageseinrichtungen von AWO, Caritasverband und Diakonie wurde der Fragebogen zugesandt. Insgesamt wurden 158 Fragebögen ausgeteilt. 102 Einrichtungen in Dortmund haben sich an der Datenerhebung durch Beantwortung der Fragebögen beteiligt.

Kategorie(n):
Psychologie/Pädagogik

Laufzeit:
01.01.2003 - 01.01.2004

Finanzierung:
Fachhochschule Dortmund