Skip to main content

DGB-Projekt "workshop zukunft"- Projektspezifische Evaluation

Leitung

Prof. (i.R.) Dr. Renate Schulz-Zander

Assoziierte Professur
Bildungsforschung mit dem Schwerpunkt Informations- und Kommunikationstechnologische Bildung

TU Dortmund
FB Erziehungswissenschaften und Soziologie

Kurzbeschreibung

Das Projekt "workshop zukunft" soll Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen allgemeinbildender Schulen auf den Einstieg die Arbeitswelt vorbereiten. Ziel des Projektes ist, bei den SchülerInnen Fähigkeiten, wie z.B. selbstgesteuertes Lernen und Sozial- und Methodenkompetenz zu fördern. Darüber hinaus geht es um speziell für den Berufsstart relevantes Wissen. Durch internetbasierte Unterrichtskonzepte, sozial- und gesellschaftspolitische Didaktik- und Unterrichtsansätze sollen die Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg in eine sich ständig ändernde Arbeits- und Lebenswelt unterstützt und zu einer selbstständigen Auseinandersetzung mit der jeweiligen Thematik angeregt werden. Das Projekt "Workshop Zukunft" hat sich aus dem DGB-Bildungsprojekt "Gestaltbarer Wandel - Gewerkschaften im Dialog" entwickelt und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms "Schule - Wirtschaft/ Arbeitsleben" gefördert. Für die Evaluation von "workshop zukunft" werden Leistungstests entwickelt. Da die Evaluation als Längsschnittstudie angelegt ist, werden die Daten zu zwei Zeitpunkten vor und nach der Maßnahme erhoben. Um feststellbare Unterschiede auf den Erfolg oder Misserfolg des Projekts zurückführen zu können, werden die Tests zusätzlich in Kontrollklassen eingesetzt. Darüber hinaus werden teilstandardisierte Interviews mit den teilnehmenden Lehrpersonen, sowie mit Schülerinnen und Schülern durchgeführt.

Kategorie(n):
Bildung und Wissenschaft

Laufzeit:
15.10.2002 - 04.12.2004

Finanzierung:
DGB, BMBF