Skip to main content

Gender Curricula

Die Datenbank www.gender-curricula.com existiert seit mehr als zehn Jahren und bereitet für mittlerweile knapp 60 Curricula fachspezifische Lehrinhalte der Geschlechterforschung auf. Ursprünglich zur Unterstützung einer gendergerechten Einführung der Bachelor- und Masterstudiengänge sowie der geschlechtergerechten Akkreditierung von Studiengängen konzipiert, ist mit der Datenbank ein einzigartiges Kompendium entstanden, das fachspezifische Zugänge zur Geschlechterforschung für fast alle in Deutschland studierbaren Studienfächern aufzeigt.

Derzeit werden die Inhalte der einzelnen Fachcurricula überarbeitet und das Spektrum der verfügbaren Lehrinhalte erweitert. Zugleich entwickeln wir die Datenbank weiter und aktualisieren sukzessive den zur Verfügung gestellten Content.

Hintergrund

Von Beginn an hat die Koordinations- und Forschungsstelle des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW den Bologna-Prozess begleitet, um dazu beizutragen, die Hochschulen als Wissenschaftsorganisationen geschlechtergerechter zu gestalten. Mit dem Projekt www.gender-curricula.com unterstützt die KoFo das Anliegen, bereits bei der Akkreditierung von Studiengängen das Wissen der fachspezifischen Geschlechterforschung als Bestandteile der Lehr- und Studieninhalte in Bachelor- und Master-Studiengängen zu implementieren. Die im Jahre 2006 veröffentlichte Studie „Gender-Aspekte bei der Einführung und Akkreditierung gestufter Studiengänge“ (Becker et al. 2006) hat eine große Nachfrage hervorgerufen, sodass die Veröffentlichung innerhalb kurzer Zeit vergriffen war. Dieser Erfolg und die vermehrte Einführung der Systemakkreditierung, die die Einführung eines (geschlechtergerechten) hochschuleigenen Qualitätssicherungssystems notwendigerweise voraussetzt, machten eine Aktualisierung und Fortschreibung der Studie notwendig. Sowohl Gleichstellungsakteur_innen als auch Wissenschaftler_innen werden Forschungsergebnisse und Handlungsempfehlungen zur Verfügung gestellt, die zum einen auf der strukturellen Ebene ein „Mehr“ an Geschlechtergerechtigkeit und zum anderen auf der Wissenschafts- und Ausbildungsebene ein „Mehr“ an Genderwissen ermöglichen sollen.

Neben einer Analyse der Akkreditierungsverfahren unter Gender-Aspekten nimmt die Vorstellung der Gender Curricula für 54 Studienfächer einen großen Raum ein. Es handelt sich dabei um Vorschläge zur Integration von Lehrinhalten der Frauen- und Geschlechterforschung in die Curricula von (fast) allen in der Bundesrepublik Deutschland studierbaren Studienfächern.

Studie Nr. 14 | Website Gender Curricula

Veröffentlichungen

Hilgemann, Meike (2012): Qualitätsorientierte Hochschulentwicklung und -steuerung im Bologna-Prozess.  In: Der Pädagogische Blick, 20. Jg. H4, S. 196-206.

Hilgemann, Meike (2012): Studie Geschlechtergerechte Akkreditierung und Qualitätssicherung. In: CEWS-Journal. Aktuelle Informationen zum Thema Frauen in Wissenschaft und Forschung. Nr. 86, S. 47-49.

Hilgemann, Meike/Kortendiek, Beate/Knauf, Anne (2012): Geschlechtergerechte Akkreditierung und Qualitätssicherung – eine Handreichung. Studien Netzwerk Frauen- & Geschlechterforschung NRW Nr. 14. 3. aktual. u. verän. Bericht, Essen.

Kortendiek, Beate (2011): Supporting the Bologna Process by Gender Mainstreaming: A Model for the Integration of Gender Studies in Higher Education Curricula. In: Grünberg, Laura (Ed.): From Gender Studies to Gender IN Studies. Case Studies on Gender-Inclusive Curriculum in Higher Education. Bucharest: UNESCO-CEPES Studies on Higher Education.

Kortendiek, Beate (2010): Geschlechtergerechtigkeit als Qualitätsmerkmal von Studium und Lehre - Forderungen und Empfehlungen. In: Keller, Andreas Keller/Klemens Himpele/Sonja Staack (Hg.): Endstation Bologna? Zehn Jahre Europäischer Hochschulraum. Bielefeld: wbv Bertelsmann, S. 167-172.

Becker, Ruth/Kortendiek, Beate (2009): Modell zur Verankerung der Geschlechterforschung - Fachübergreifende Lehrinhalte und Vermittlungsformen. In: Auferkorte, Nicole/Ingeborg Stahr/Anette Schönborn/Ingrid Fitzek (Hrsg): Gender als Indikator für gute Lehre. Opladen & Farmington Hills: Budrich UniPress, S. 139-151.

Becker, Ruth/Bettina Jansen-Schulz/Beate Kortendiek/Gudrun Schäfer (2006): Gender-Aspekte bei der Einführung und Akkreditierung gestufter Studiengänge – eine Handreichung. Studien Netzwerk Frauenforschung NRW Nr. 7, Dortmund, 2. Auflage, 360 Seiten, 2., erweiterte Auflage 2007 als Cews.public.no 9.

Becker, Ruth/Beate Kortendiek (2007): Kriterien eines geschlechtergerechten Studiums. Werden Frauen durch den Bologna-Prozess benachteiligt? In: Personalführung, Heft 4, S. 34-45.