Skip to main content

Universität Bielefeld | Gender Studies Interdisziplinäre Forschung und Anwendung

Der viersemestrige Masterstudiengang "Gender Studies - Interdisziplinäre Forschung und Anwendung" mit Schwerpunkten in den Themenfeldern "Sozialisation und Bildung / Interkulturalität", "Arbeit und Organisation", "Körper und Gesundheit" sowie "Transnationalisierung und Demokratisierung" wird seit dem Wintersemester 2007/08 an der Universität Bielefeld angeboten. Er bündelt und vernetzt damit die langjährigen und vielfältigen Aktivitäten im Bereich der Geschlechterforschung an der Universität Bielefeld.

Ruhr-Universität Bochum | Gender Studies - Kultur, Kommunikation, Gesellschaft

Das interdisziplinäre Studienfach Gender Studies wird an der Ruhr-Universität Bochum seit dem Wintersemester 2005/2006 als 2-Fach-Master und seit dem Wintersemester 2009/10 als 1-Fach-Master Joint Degree in Kooperation mit der Karl-Franzens Universität Graz angeboten. Die Studiengänge werden von sieben Professorinnen aus den Fakultäten Philologie, Geschichtswissenschaft und Sozialwissenschaft (Trägerfakultät) durchgeführt.

Hochschule Rhein-Waal Kleve | Bachelorstudiengang Gender and Diversity

Intra- und interkulturelle Aspekte von Persönlichkeiten mit vielfältigen Differenzierungsmerkmalen ist Untersuchungsgegenstand dieses interdisziplinär angelegten Studiengangs. Neben der Analyse von Geschlechterverhältnissen konzentriert sich der Studiengang hierbei auf weitere, im sozialen und wirtschaftspolitischen Kontext relevante, Diversifizierungsmerkmale, wie Alter, sexuelle Orientierung, Religion und Weltanschauung, physische Fähigkeiten, oder ethnische Zugehörigkeit.

Webseite

Universität zu Köln | Gender und Queer Studies (Master)

Der 1-Fach-Masterstudiengang Gender und Queer Studies ist ein gemeinsamer Studiengang der Universität zu Köln und der TH Köln in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Er startet zum Wintersemester  bietet Studierenden aus unterschiedlichen Fachdisziplinen forschungsorientierte Profilierungsmöglichkeiten aus den breiten Feldern der (angewandten) Sozial- und Erziehungswissenschaften, Geistes- und Kulturwissenschaften, Natur- und Technikwissenschaften, Rechtswissenschaften, Medizin, Wirtschaftswissenschaften und den Künsten.

Webseite

Universität Paderborn | Komparatistik, Interkulturalität, Intermedialität und Gender Studies

Interkulturalität, Intermedialität und Gender Studies. Dies sind die Schwerpunkte des konsekutiven Masterstudiengangs Komparatistik, der seit dem Wintersemester 2002/03 an der Universität Paderborn angeboten wird und dessen Ziel es ist, Einblicke in Prozesse kultureller Sinnstiftungen über Literatur und andere mediale Präsentationsformen zu vermitteln.
Der viersemestrige, ‚hybride‘ Masterstudiengang Komparatistik, der Kenntnisse aus den Bereichen der Einzelphilologien voraussetzt und die im BA-Studium erworbenen Kenntnisse sowohl theoretisch als auch berufsbezogen erweitert und vertieft, setzt sich mit Prozessen kultureller Sinnstiftungen in der Literatur und anderen medialen Präsentationsformen wie Kunst, Film, Musik, Theater etc. auseinander, überschreitet nationale Grenzziehungen und bezieht sich explizit auf die Vergleichbarkeit 'nationaler Denkungsarten' zum Beispiel auf der Basis verschiedener Literaturen.

Universität Paderborn | Master(teil)studiengang Geschlechterstudien/Gender Studies

Seit dem Wintersemester 2014/15 gibt es an der Universität Paderborn den Masterstudiengang „Kultur und Gesellschaft“. Hier werden zwei Fächer parallel studiert – ausgewählt aus einem Pool von 14 Fächern, zu denen auch das Fach „Geschlechterstudien/Gender Studies“ gehört. Die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten bieten eine sehr gute Voraussetzung für individuelle Schwerpunktsetzungen und eröffnen unterschiedliche Möglichkeiten zur weiteren Entfaltung von wissenschaftlichen Interessen sowie für berufsbezogene Orientierungen.

Im Studienfach Geschlechterstudien/Gender Studies wird auf die Tätigkeit in Berufen vorbereitet, in denen „Genderkompetenz“, also der wissens- und reflexionsbasierte Umgang mit Geschlechterfragen und gesellschaftlichen Geschlechterverhältnissen gefragt ist, oder auf Tätigkeiten im Feld der Forschung über Geschlechterthemen. Das Studienfach ist interdisziplinär, insofern es Elemente unterschiedlicher Disziplinen durch ein quer zu ihnen liegendes Erkenntnisinteresse verbindet. Damit regt es sowohl den innerwissenschaftlichen Austausch, die Begegnung von Wissens- und Fachkulturen wie auch die Entwicklung wissenschaftskritischer Fragestellungen an.