Skip to main content

Verankerung gleichstellungspolitischer Aspekte im Raumplanungsrecht auf Bundes- und Landesebene - eine Bestandsaufnahme

Leitung

Prof'in (i.R.) Dr. Ruth Becker , , , ,

Netzwerkprofessur
Frauenforschung und Wohnungswesen in der Raumplanung

TU Dortmund
Fakultät Raumplanung

MitarbeiterIn(nen)

Prof. Dr. Dipl. Ing. Yvonne P. Doderer




Kurzbeschreibung

In dem Projekt wurde - im Sinne des gender mainstreaming - eine Synopse der gleichstellungsrelevanten Regelungen in den Raum- bzw. Landesplanungsgesetzen des Bundes und der Länder erarbeitet. Ergebnis: Nur in sieben der 16 Bundesländer nehmen - in unterschiedlicher Weise und Intensität auf die Gleichstellung von Frauen und Männern Bezug (Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Saarland). In anderen Bundesländern bieten nur "geschlechtsneutrale" Formulierungen wie "die Bedürfnisse der Bevölkerung" implizite Ansatzpunkte für frauen- bzw. gleichstellungsorientierte Planungsansätze.

Kategorie(n):
Architektur/Raum/Umwelt, Geschlechtertheorien, Politik/Recht/Gesellschaft

Laufzeit:
01.10.2002 - 31.12.2002

Finanzierung:
Teilgefördert vom Ministerium für Schule und Weiterbildung, Wissenschaft und Forschung