Skip to main content

Kristina Göthling-Zimpel

Research Associate , Evangelisch-Theologische Fakultät, The Ruhr-Universität Bochum

Focus of Work

Research into processes of transformation in the history of religion, in particular the transformation of intersectional discrimination and stereotyping and their medialization with a special focus on the category of gender. Other research interests include sociology of religion, gender/queer studies, violence research, religion in the educational context, religious aesthetics and phenomenology.

Research and Practice projects (selection)

since 2019
Dissertationsprojekt zu intersektionalen Diskriminierungsverschränkungen und Stereotypisierungsprozessen am Beispiel des christentumsgeschichtlichen Hexenkonstruktes.
since 2018
Religionssensibilität, Transkulturalität und Gender im Bildungskontext

Publications (selection)

Blogbeiträge (Religionswissenschaftsblog/derStandard.at)

"Vergewaltigung in antiker Mythologie: Göttliche Gewalt und Jungfräuliche Opfer" (10.04.2019) https://www.derstandard.at/story/2000099892237/vergewaltigung-in-antiker-mythologie-goettliche-gewalt-und-jungfraeuliche-opfer?_blogGroup=1

"Orgien, Teufelsanbetung, Giftmischerinnen: Über moderne Hexenvorstellungen" (30.04.2018) https://www.derstandard.at/story/2000078351369/orgien-teufelsanbetung-giftmischerinnen-ueber-moderne-hexenvorstellungen

"Von ungläubigen, sexuell freizügen Frauen als sündigen Schlangen. Das Konzept der Irrlehre nach Epiphanius von Salamis"(15.02.2018) https://www.derstandard.at/story/2000074144220/von-unglaeubigen-sexuell-freizuegigen-frauen-als-suendige-schlangen?_blogGroup=1

"Transis-Die Ästhetik des Todes: Über die außergewöhnliche Bestattungsform in der christlichen Grablege" (18.10.2017) https://www.derstandard.at/story/2000066115120/transis-die-aesthetik-des-todes?_blogGroup=4

Vorträge:

"In thunder, lightning or in rain? Alte, reiche Frauen als Feindbild - oder das christentumsgeschichtliche Hexenkonstrukt intersektional gedacht", Vortrag der Sektion 3 "Bioordnung – Intersektionale Perspektiven auf die Regulierung von Körper" im Rahm der Eröffnungstagung des Marie Jahoda Centers for International Gender Studies, Ruhr-Universität Bochum, 26.06.2019.

"Bezirzt und verhext: Hexendarstellung in der Popkultur", öffentlicher Vortrag der Fakultät für Sozialwissenschaft, Gender Studies, Ruhr-Universität Bochum, 04.07.2018.

Aufsätze:

"Der Tod als letzte Heimat? Die Entwicklung der Begräbniskultur in Westfalen" in: Museum für Kunst und Kulturgeschichte (Hrsg.): Ausstellungskatalog 200 Jahre Westfalen. Jetzt!, Dortmund 2015. S. 384–387.

Rezensionen

"Review to Paola Tartakof: Between Christian and Jew. Conversion and Inquistionin the Crown of Aragon, 1250–1391, Philadelphia: University of Pennsylvania Press Penn, 2012 XIII + 209 pp., 3 Karten" in Journal of Transcultural Medieval Studies Vol.1-2 (2016). S. 336–339.

"Review to Sarah Lambert/Helen Nicholosn (Hrsg.): Languages of Love and Hate. Conflict, Communication, and Identity in: The Medieval Mediterranean (International Medieval Research 15), Turnhout: Brepols 2012, XXIX + 284 pp., 9 Abb., 2 Tabellen" in: Journal of Transcultural Medieval Studies Vol 1.1 (2014), S. 156–160.

Websitelink to my Publications

Keywords

witches/magic, history of religion, sociology of religion, medieval/early modern times, intersectionality, stereotypes, begarding, religious studies, sociology of religion, religion and education, religion and school, religious aesthetics/art history

Casegroup

Social Sciences