Veranstaltungen im Dezember

18.10.2017 11:56 Uhr - 31.01.2018 18:00 Uhr
Universität Siegen

Ringvorlesung „Familie – Geschlecht – Gesundheit“

An der Universität Siegen wird von bietet von der Gestu_S (Gender Studies Siegen) und dem Familienservicebüro (Gleichstellungsbüro) im Wintersemester 2017/18  eine organisierte Ringvorlesung „Familie – Geschlecht – Gesundheit“ angeboten. Die Veranstaltung findet jeweils Mittwoch, 16-18 Uhr, im Raum AR-B 2104/05 statt.
Die Ringvorlesung greift ein breites Spektrum an Themen auf, die für Menschen in verschiedenen familären Kontexten relevant sind. U.a. wird es Vorlesungen zu den Themen Work-Life-Balance, alleinerziehende Familien und Ehegattensplitting, Familie, Fürsorge und Pflege im Lebensverlauf sowie Leihmutterschaft geben.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Plakat.

Plakat

26.10.2017 18:00 Uhr - 07.02.2018 20:00 Uhr
Goethe-Universität Frankfurt am Main

„Die Anderen der Reproduktionsmedizin. Feministische Perspektiven auf Arbeit, Familie und Rassismus“

Vortragsreihe im Wintersemester 2017/2018

Reproduktionsmedizinische Kliniken bieten assistierte Befruchtungen an und immer mehr Frauen und Paare nehmen diese Dienstleistungen in Anspruch. Das Verhältnis zwischen den nachfragenden Klient*innen und den Anbieter*innen assistierter Reproduktion steht im Zentrum politischer Debatten und medialer Repräsentationen. Diskutiert wird die individuelle reproduktive Selbstbestimmung von Frauen, das unerfüllte Begehren nach dem „eigenen“ Kind und die Legitimität, diesen Wunsch mittels Technologien zu befriedigen.  Die Vortragsreihe richtet den Blick auf diese „Anderen“ der Reproduktionsmedizin.

Vorträge

26.10.2017 – Donnerstag- Amrita Pande (University of Cape Town): Wombs in Labour and the Paradox of Surrogacy in India Achtung! Raum SH 5.101

08.11.2017 Dr. Michal Nahman (University of the West of England, Bristol): Global Migrant Egg Providers: Reproductive Others in a changing Europe

22.11.2017- Dr. Sabine Könninger (Institut Mensch, Ethik und Wissenschaft): (Un)Möglichkeiten der Kritik? Zur Etablierung des nicht-invasiven Pränataltests in Deutschland13.12.2017- Dr. Gisela Notz (Berlin): Kritik des Familismus. Geschichte, Theorie und Realität eines ideologischen Gemäldes

17.01.2018- Sarah Dionisius (Goethe Universität Frankfurt/Rubicon Köln):  Heteronormativität, Reproduktion und Praktiken der Aneignung: Zur Familienbildung lesbischer und queerer Frauen*paare in Deutschland

31.01.2018- Anne Hendrixson (Hampshire College):  The Rebirth of Targets and Coercion in Anti-Natal Population

07.02.2018- Roundtable mit Frankfurter Vertreter*innen der Zivilgesellschaft zu politischen Fragen rund um aktuelle Entwicklungen in der Reproduktionsmedizin

Zeit und Ort: Jeweils mittwochs, 18-20 Uhr c.t. außer am 26.10, Donnerstag im Raum SH 5.101

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Programm.

Programm

04.12.2017 14:00 - 16:00 Uhr
Hauptgebäude der TU Berlin

GenderOpen- Repositorium

Das erste und weltweit einzige Repositorium für die Geschlechterforschung geht am 4.12.2017 online. Dieses Ereignis wird in feierlichem Rahmen begangen, dazu wird herzlich eingeladen.
GenderOpen, der virtuelle Speicherort für Publikationen aus dem Feld der Geschlechterforschung,
geht online. Forschenden und Interessierten wird es zukünftig leichter möglich sein, Ergebnisse der
Geschlechterforschung zu finden und mit Hilfe weniger Klicks im Volltext einzusehen und zu verwenden. Autor_innen haben die Möglichkeit, ihre Forschungsergebnisse frei zugänglich zu
machen und zu verbreiten. Die Einrichtung des Open-Access-Repositoriums ist ein Verbundprojekt der Geschlechterforschungszentren der Berliner Universitäten, das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert wird.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Einladung.

Einladung

06.12.2017 10:30 Uhr - 07.12.2017 15:00 Uhr
Evangelische Akademie, Loccum

Diverse Identität

Theologische Annäherungen an das Phänomen Intersexualität

6. bis 7. Dezember 2017

Das Sprechen über die Existenz intersexueller Menschen war lange gesellschaftlich tabuisiert. Nun geraten intersexuelle Menschen immer öfter ins Blickfeld – z.B. in der Diskussion um den Geschlechtseintrag im Geburtenregister. Die kirchliche Praxis zeichnet sich bisher freilich oft durch wenig Wissen und viel Unsicherheit aus.
Die Tagung fragt nach: Welche Herausforderungen stellen sich für die kirchliche Praxis, aber auch für die theologische Reflexion? Wie verändert sich die theologische Anthropologie durch den Abschied vom bipolaren Menschenbild? Darüber hinaus werden medizinische, rechtliche und ethische Aspekte des Themas ausführlich zur Sprache kommen. 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Programm.

Programm

07.12.2017 10:30 - 16:00 Uhr
Regensburg

Tagung: Otfried Eberz (1878-1958)

Vortragsreihe "Mäzene und Köpfe der Universität Regensburg"

Otfried Eberz - ein unkonventioneller Denker aus der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts, der sich nicht in die Reihe der klassischen Kultur- und Religionsphilosophen einordnen lässt, war ein Vordenker der Geschlechterfrage. In seiner Aufsatzsammlung aus dem Jahre 1931 „Vom Aufgang und Niedergang des männlichen Weltalters“ – betrachtete er das Phänomen der Geschlechterpolarität mit fast feministisch avantgardistischem Blick. Damals löste Eberz heftige Reaktionen aus, während er heute ist nur noch wenigen bekannt ist. Mit dieser Tagung wird versucht, Otfried Eberz in seiner ganzen Vielschichtigkeit wiederzuentdecken.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Webseite.

Webseite

08.12.2017 11:00 - 16:00 Uhr
Bielefeld

Vernetzungstreffen Gender Studies NRW- Zentren und Studiengänge

Wir müssen reden: Gleichstellung und Geschlechterforschung – eine Beziehung in den besten Jahren

Liebe Mitglieder des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW,

hiermit möchten wir Sie/Euch herzlich zum vierten „Vernetzungstreffen Gender Studies NRW – Zentren und Studiengänge“ am Freitag, den 8. Dezember von 11 bis 16 Uhr an die Universität Bielefeld einladen. Das Vernetzungstreffen findet im Gebäude X der Universität Bielefeld, Raum X-B2-103 statt (Wegbeschreibung wird nach der Anmeldung zugeschickt).
Das Vernetzungstreffen wird vom Interdisziplinären Zentrum für Geschlechterforschung (IZG) der Universität Bielefeld gemeinsam mit der Koordinations- und Forschungsstelle des Netzwerks FGF NRW ausgerichtet. Das Thema lautet: „Wir müssen reden: Gleichstellung und Geschlechterforschung – eine Beziehung in den besten Jahren“.

Anmeldeschluss: 05.12.2017

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Einladung.

Einladung

19.12.2017 19:00 - 21:00 Uhr
Technische Universität Dortmund

„Gleichstellung, Gender und Antifeminismus an Hochschulen“ Dr. Regina Frey

Gleichstellungsaktivitäten und –erfolge werden (auch) an Hochschulen durch antifeministische Impulse offen und verdeckt konterkariert. In ihrem Vortrag zeigt Regina Frey verschiedene Strömungen und Akteur_innen des Neuen Antifeminismus auf. Sie zeichnet die Ursprünge der Angriffe gegen den Genderbegriff nach und geht darauf ein, wie entsprechende Diskurselemente in Medien eingesickert sind. Auch Angriffe gegen die Geschlechterforschung und das diesen Anwürfen zugrunde liegende Wissenschaftsverständnis sind Gegenstand des Vortrags. Dr. Regina Frey zeigt Argumentationslinien des Neuen Antifeminismus und wie diesen im Kontext von Hochschule engagiert entgegengetreten werden kann.

Der Vortrag wurde wegen Krankheit auf den 19.12. verschoben!

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Anhang.

 

Veranstaltungen im ...

2017    Dezember (7)

2018    Januar (3)
2018    Februar (2)
2018    März (2)
2018    April (1)
2018    Mai (1)
2018    Juni (1)
2018    Juli (1)
2018    August (1)
2018    September (1)
2018    Oktober (2)
2018    November (1)