Stellenangebote

Projektkoodinatorin/Projektkoodinator für das „Audit familiengerechte Hochschule“

Hochschule Osnabrück

von 01.01.2018

Das Gleichstellungsbüro der Hochschule Osnabrück sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Familien-Service eine bzw.
einen Projektkoodinatorin/Projektkoodinator für das „Audit familiengerechte Hochschule“ Der Familien-Service im Gleichstellungsbüro fungiert dabei als Anlaufstelle und Impulsgeberin zu Fragen der Vereinbarkeit von Studium/Beruf und Familie.
Das Aufgabengebiet der Projektstelle umfasst insbesondere:
- Koordination der Umsetzung von Maßnahmen aus der aktuellen Reauditierung
- Konzeptentwicklung zur Verknüpfung der bereits erfolgreich begonnenen Aktivitäten im Rahmen des „audit“ mit weiteren Maßnahmen für mehr Chancengleichheit an der Hochschule
- den Aufbau und die Entwicklung von Projekten und Netzwerken mit Kooperationspartnerinnen und -partnern innerhalb
und außerhalb der Hochschule

Erwartet werden u.a.:
- ein abgeschlossenes Hochschulstudium, bevorzugt aus dem Bereich der Sozial- oder Geisteswissenschaften
- Kompetenzen und berufliche Erfahrungen in der Einzelfallberatung sowie die Fähigkeit, daraus Konzepte für strukturelle Veränderungen abzuleiten
- Erfahrung in der Konzeptionierung und Durchführung von Projekten
- Berufserfahrung im Hochschulbereich, Kenntnisse der Hochschulstrukturen
- hohe Gender- und Diversitykompetenz

Bewerbungsfrist: 12.12.2017

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Ausschreibung.

Ausschreibung

Aigner-Rollett-Guest Professor for Women’s and Gender Studies for the Winter semester 2018/19

Karl-Franzens-University of Graz

von 01.10.2018

The faculty of Law together with the Coordination Centre for Gender Studies and Equal Opportunities of the Karl-Franzens-University of Graz offer the position of a
Aigner-Rollett-Guest Professor for Women’s and Gender Studies for the winter semester 2018/19. The guest professor will add gender aspects to the teaching offered by the Faculty of Law on the one hand and contribute to the interdisciplinary Master’s Program for Gender Studies (http://koordination-gender.uni-graz.at/en/gender-studies/) of the University of Graz on the other hand.
Focus and expected contributions in the areas research and teaching:
The lectures in the framework of the guest professorship will deal with ‘gender related research in international law and/or political science and international relations with a focus on human rights and/or migration’. The Aigner-Rollett-Guest Professorship comprises a teaching load of 6 hours per week in the area of gender studies/gender research with the focus mentioned above. Lectures can be delivered in german or english. A successful candidate will have demonstrated prior engagement in gender studies and research documented by publications and teaching experience in the areas mentioned above.
Employment requirements:
- A position-related adequate university qualification; including at least one degree of a law school
- Outstanding scientific qualification in research and teaching in the area specified above
- Leadership qualities, expertise in the field of gender mainstreaming
- Area specific professional international experience

Deadline for Application: January 31st 2018

Further information can be found within the job advertisement.

Advertisement

Juniorprofessur (W1) für das Fachgebiet Sustainable Environmental Health Sciences (SEHS)

Universität Bielefeld

von 01.02.2018

An der Universität Bielefeld ist in der Fakultät für Gesundheitswissenschaften zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine
Juniorprofessur (W1) für das Fachgebiet Sustainable Environmental Health Sciences (SEHS) zu besetzen. Der/Die Stelleninhaber/-in soll die Schwerpunkte Umwelt & Gesundheit in den Gesundheitswissenschaften in Forschung und Lehre (Bachelor- und Masterstudiengang der Fakultät, deutschsprachig) vertreten.

Vorausgesetzt wird eine inhaltliche Anschlussfähigkeit an die wissenschaftliche Forschung der Fakultät (z. B. Urban / Rural Health, Global & Sustainable Health, Climate Change, Umwelthygiene). Bewerber/-innen verfügen über eine sehr gute Promotion bevorzugt in Public Health oder einer für das Themenfeld relevanten Disziplin und haben einen/mehrere fachliche/-n Schwerpunkt/-e, der/die nachweislich die Perspektiven Public Health, Nachhaltigkeit, umweltbezogene Gesundheit, Umweltgerechtigkeit, Stadtgesundheit, Umwelt- und Gesundheitsbildung, Umwelt- und Gesundheitskommunikation, Umweltbewusstsein und -verhalten sowie den Klimaschutz, -anpassung und –wandel verbindet. Sie haben ihre wissenschaftstheoretischen, praktischen und methodischen Erfahrungen mit ausgeprägtem Bezug zur Sustainable Environmental Health Science durch einschlägige nationale und internationale wissenschaftliche Publikationen demonstriert. Sie belegen durch ihre bisherige Forschungsarbeit, dass sie in der Lage sind, im Themenfeld der Professur auf höchstem wissenschaftlichen Niveau eigenständig zu forschen. Ausgewiesene Lehrerfahrungen in universitären Studiengängen mit Public Health Bezug und positive Evaluationen sind erforderlich.

Bewerbungsfrist: 03.01.2017

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Ausschreibung.

Ausschreibung

Ausschreibung von Lehraufträgen für das Zertifikat Gender Studies im Sommersemester 2018

Universität zu Köln

von 01.04.2018

Seit dem Sommersemester 2013 gibt es an der Universität zu Köln für B.A. Studierende aller Fakultäten die Möglichkeit, ein Zertifikat Gender Studies im Rahmen des Studium Integrale zu erwerben. Zur Ergänzung des Lehrangebotes werden für das Sommersemester 2018 sechs Lehraufträge vergeben, die sich aus
-rechtswissenschaftlicher,
-wirtschaftswissenschaftlicher,
-mathematisch – naturwissenschaftlicher,
-historischer,
-medizinischer oder
-politikwissenschaftlicher
Perspektive mit Geschlechterfragen, Mechanismen und Effekten von Ein- und Ausschlüssen,Diskriminierungen, Materialisierungen, Privilegierungen und deren Bedeutung für die Wissensproduktion beschäftigen.Der Umfang der Lehraufträge beträgt 2 SWS (Semesterwochenstunden) bei einer Anzahl von 14 Semesterwochen. Vorausgesetzt wird ein Hochschulabschluss (Magister, Diplom, M.A. oder höher) und ein Arbeits- oder Forschungsschwerpunkt im Bereich der Geschlechterforschung/Gender/Queer Studies.

Bewerbungsfrist: 10.12.2017

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Ausschreibung.

Ausschreibung

Ausschreibung von Lehrveranstaltungen für das Erweiterungscurriculum/ Wahlfachstudium Gender Studies/Feministische Wissenschaft

Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

von 01.10.2018

Insgesamt werden 10 Lehrveranstaltungen (mit jeweils 2 Semesterwochenstunden) für das Studienjahr 2018/2019 aus folgenden Themenbereichen ausgeschrieben (Lehrveranstaltungen in englischer Sprache sind ausdrücklich erwünscht):
- 1 Lehrveranstaltungen im Modul Einführung: ein Proseminar „Einführung in Theorien und Methoden der Gender Studies“ (PS)
- 2 Lehrveranstaltungen im Modul Lebensräume (alle LV-Typen)
- 2 Lehrveranstaltung im Modul Historizität – Erinnerung – Erfahrung (VO oder KS)
- 1 Lehrveranstaltungen im Modul Kommunikation – Repräsentation (PS oder SE)
- 1 Lehrveranstaltungen im Modul Körper – Psyche – Leiblichkeit (alle LV-Typen)
- 1 Lehrveranstaltung im Modul Technik (PS oder SE; im WiSe 2018)
- 1 Lehrveranstaltung im Modul Wirtschaft und Arbeit (alle Typen)
Seit dem WiSe 2016 ist das Wahlfachstudium Feministische Wissenschaft/Gender auch in Form eines Erweiterungscurriculums Gender Studies studierbar. Der Aufbau des Curriculums und die Inhalte der einzelnen Module bleiben dabei ebenso erhalten wie der interdisziplinäre Charakter des Studiums.

Bewerbungsfrist: 10.12.2017

Weitere Informationen zu den einzelnen Modulen befinden sich in der Stellenausschreibung.

Ausschreibung

Lehrauftrag Fachbereich Gender Studies für das Sommersemester 2018

Ruhr-Universität Bochum

von 01.04.2018

Im Fachbereich Gender Studies der Ruhr-Universität Bochum wird für das kommende
Sommersemester 2018 ein Lehrauftrag vergeben, der das bestehende Lehrangebot des
Masterstudienganges beispielsweise in einem oder mehreren der folgenden Bereiche ergänzen soll:

  • Gender in den Methoden der Affekt- und Alltagsforschung
  • Körper und Geschlecht in den Debatten des New Materialism
  • Aktuelle Forschung zu dem Verhältnis zwischen Gender Studies und Klassismus
  • Mechanismen und Effekte von Ein- und Ausschlüssen im politischen Aktivismus (z.B.
  • Schutzräume, Sprecher*innenpositionen)
  • Repräsentationen von Geschlecht jenseits der Zweigeschlechtlichkeit in Literatur, Kultur und

Medien

  • Queere Männlichkeit(en) zwischen Hegemonie und Individuum
  • Transidentität und Intersexualität als Herausforderungen für geschlechterreflektierende Pädagogik


Vorausgesetzt wird eine entsprechende Hochschulqualifikation (M.A., Magister, Diplom oder höher).
Dabei sollte zumindest ein bisheriger Forschungs- oder Arbeitsschwerpunkt im Bereich der
Geschlechterforschung liegen.

Bewerbungsfrist: 22. Januar 2018

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Ausschreibung.

Ausschreibung

Veranstaltung (8)

Struktur und Dynamik – Un/Gleichzeitigkeiten im Geschlechterdiskurs

Am 16.2.2018 findet an der Universität Paderborn die Konferenz „Struktur und Dynamik – Un/Gleichzeitigkeiten im Geschlechterdiskurs" statt. mehr

Stellenangebote (6)

Projektkoodinatorin/Projektkoodinator für das „Audit familiengerechte Hochschule“

Das Gleichstellungsbüro der Hochschule Osnabrück sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Familien-Service eine bzw. einen Projektkoodinatorin/Projektkoodinator für das „Audit familiengerechte Hochschule“ Der Familien-Service im Gleichstellungsbüro fungiert dabei als Anlaufstelle und Impulsgeberin zu Fragen der Vereinbarkeit von Studium/Beruf und Familie. mehr

Aigner-Rollett-Guest Professor for Women’s and Gender Studies for the Winter semester 2018/19

The faculty of Law together with the Coordination Centre for Gender Studies and Equal Opportunities of the Karl-Franzens-University of Graz offer the position of a Aigner-Rollett-Guest Professor for Women’s and Gender Studies for the winter semester 2018/19 mehr

Call for papers (7)

mehr

100 Jahre Frauenwahlrecht – und wo bleibt die Gleichheit?

Obwohl sich die genderorientierte vergleichende Repräsentations- und Partizipationsforschung seit vielen Jahren intensiv mit den Trends und Gründen für die weiterhin bestehende Unterrepräsentation von Frauen* in Parlamenten und Regierungen auseinandersetzt, besteht nach wie vor Forschungsbedarf zur Erklärung der Entwicklungen und Bewertung des Einflusses von Frauen* in der Politik. mehr