Call for Papers

Call for Papers – Journal 41 des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW

Liebe Mitglieder des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW,

hiermit möchten wir Sie bitten, zum nächsten Journal des Netzwerks rege beizutragen. Gerne können Sie uns Ihre Beiträge jederzeit zuschicken.
Wir freuen uns, wenn Sie aus aktuellen Projekten oder Diskussionsbeiträge aus dem Kontext der Genderforschung sowie kürzere Mitteilungen zu Netzwerk-Neuigkeiten, Personalia oder Neuerscheinungen beisteuern. Auch Tagungsberichte und Rezensionen sind sehr willkommen.

In der Übersicht besteht unser Journal aus folgenden acht Rubriken:

  • Neue NetzwerkprofessorInnen stellen sich vor
  • Kurznachrichten
  • Neue Projekte stellen sich vor
  • Personalia
  • Beiträge (längere Aufsätze aus der Genderforschung)
  • Tagungsberichte
  • Buchbesprechungen (Rezensionsexemplare können bei uns angefragt werden)
  • Neuerscheinungen

Call for Papers

Konferenz zu Gender & IT am 14./15. Mai 2018 in Heilbronn

Die Förderung von Genderperspektiven im digitalen Wandel ist nach wie vor eine große Herausforderung. Was sind vielversprechende und innovative Interventionen und wo liegen die Interessensbereiche? Wie können Wissenschaft und Praxis kooperieren, um problematische Vergeschlechtlichungen zu vermeiden? Wie kann der gegenseitige Austausch von Gender-Wissen und IT-Expertise wirksam gestaltet werden?  Im Rahmen dieser Konferenz sollen inter- und transdisziplinäre Herangehensweisen vorgestellt und diskutiert werden, um den digitalen Wandel geschlechtergerecht zu gestalten. Forschende in der HCI- und der Designforschung, den Science and Technology Studies, den Gender Studies, der Informatik und verwandter Bereiche aus Universitäten, Forschungseinrichtungen sowie Forschungsabteilungen von Unternehmen sind eingeladen, Beiträge einzureichen. Themen könnten u.a. sein:

  • Organisationskulturen in der IT
  • Gender und VUCA (Volatility, Uncertainty, Complexity, Ambiguity)
  • Agile Methoden und Gleichstellung der Geschlechter
  • Ubiquitous Computing
  • De-Gendering IT

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Webseite.

Webseite

Verwandtschaftsverhältnisse – Geschlechterverhältnisse

Call for Papers der GENDER. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft

In lebensweltlichen Zusammenhängen begegnen wir zunehmend Erosionsprozessen und Neuordnungen von biologischen Verwandtschaftsverhältnissen in unterschiedlichen und oft miteinander verbundenen Bereichen: in der Reproduktionsmedizin, in Beziehungs- und Fürsorgeverhältnissen, in der Klein- und Großfamilie. Es entstehen neue biopolitische, soziale und rechtliche Formen des Verwandtseins, die die Geschlechter- und Verwandtschaftsordnungen grundlegend neu definieren und das Ordnungsmodell der Genealogie zunehmend obsolet erscheinen lassen. Das Themenheft lädt zur Beschäftigung mit neuen Formen von Verwandtschaft insbesondere aus kultur- und sozialwissenschaftlichen und zugleich gendertheoretischen Perspektiven ein. So wird nach experimentellen Imaginationen neuer Verwandtschaftsformen in den Medien ebenso gefragt wie nach Verwandtschaftserzählungen, die zu den kulturell stabilsten und ältesten Narrativen gehören.

Herausgeberinnen sind Prof. Dr. Sigrid Nieberle, Prof. Dr. Barbara Schaff, Dr. Jenny Bünnig.

Wir laden herzlich zur Einreichung eines Abstracts bis zum 20.11.2017 ein!

Der Call auf Deutsch und Englisch findet sich auch unter www.gender-zeitschrift.de/call-for-papers-gz/.

Call for papers: Future Perspectives on Masculinities: «Walk like a man, die like a man?» Teaching Gender beyond gendered stereotypes

AtGender Teaching with Gender Book Series Volume 15, Routledge publication 2019

The editors invite contributions that explore and advance developments in theories and practices of teaching that focus on democratic, non-hegemonic masculinities and their everyday practices. We ask how processes of unmasking masculinities and teaching democratic ways of becoming a boy/man can be investigated as individual and societal challenges. Furthermore, the planned volume focusses on burdens and delights of being a beta” man: in gender research and theory, in masculinity studies and empirical explorations on teaching masculinities. The AtGender Teaching with Gender book Future Perspectives on Masculinities: «Walk like a man, die like a man?» Teaching Gender beyond gendered stereotypesencourages critical assessments of binary codes like good and bad guys” or “machos and softies based on theoretical approaches on Men’s Studies (Hearn) and Masculinity Studies (Connell). Enhanced by a theoretical and empirical set of tools, masculinities and transformations of gender relations are the overall fields of enquiry. Exploring feminist pedagogy and the teaching of non-hegemonic masculinities in a broad range of educational settings are the main objectives of this book.
Taking an intersectional approach, the book brings together perspectives that highlight positive public role models of masculinities and seeks to extend its scope including queer theory. The overall question that shall be addressed is: how can we teach these topics in different contexts.

Further Information can be found within the Call for Papers.

CfP

 

Femina Politica Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft- Call for Papers

100 Jahre Frauenwahlrecht – und wo bleibt die Gleichheit?

Obwohl sich die genderorientierte vergleichende Repräsentations- und Partizipationsforschung seit vielen Jahren intensiv mit den Trends und Gründen für die weiterhin bestehende Unterrepräsentation von Frauen* in Parlamenten und Regierungen auseinandersetzt, besteht nach wie vor Forschungsbedarf zur Erklärung der Entwicklungen und Bewertung des Einflusses von Frauen* in der Politik. Der Schwerpunkt des Heftes soll sich daher mit der Frage beschäftigen, was seit Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts für eine geschlechtergerechte politische Repräsentation und Partizipation erreicht wurde, welche Auswirkungen die gestiegene Repräsentation hat und wie sich die immer noch großen Unterschiede zwischen verschiedenen Regierungsebenen und Ländern erklären lassen.
Es wird herzlich eingeladen, Beiträge einzureichen, die sich aus unterschiedlichen Blickwinkeln mit einer genderorientierten und intersektionalen politischen Repräsentation und Partizipation damals und heute beschäftigen. Dabei interessieren uns ebenso historisch oder international vergleichende Artikel wie auch theorieorientierte Beiträge.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Call for Papers.

CfP_DE  | CfP_En

Freiburger Zeitschrift für GeschlechterStudien (fzg)

Call for Papers: Geschlechtliche Vielfalt im Sport

Das Schwerpunktheft „Geschlechtliche Vielfalt im Sport“ der Freiburger Zeitschrift für GeschlechterStudien (25/2019) richtet den Fokus auf Momente des Wandels und der Verschiebung von Geschlechterverhältnissen und Geschlechterkonstruktionen.
Die leitende Frage des Heftes lautet:
Welche Veränderungen der zweigeschlechtlich-hierarchischen Ordnung
im Sport lassen sich benennen, und unter welchen sozialen und gesellschaftlichen Bedingungen sind sie möglich und denkbar?

In den Blick geraten dabei unter anderem:
- strukturelle Veränderungen hinsichtlich der Partizipation aller Geschlechter
am Sport,
- Erweiterungen von (auch sportmedizinischem) Geschlechterwissen,
- ‚neue‘ Spielräume von und für Geschlechtlichkeiten im Sport,

Es wird herzlich eingeladen Beiträge einzureichen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Call for Papers.

Call for Papers

Veranstaltungen (15)

Jahrestagung Netzwerk FGF NRW

"Fremdheit: Das Eigene und das Andere. Analysen der interdisziplinären Geschlechterforschung"

mehr

Vernetzungstreffen Gender Studies NRW- Zentren und Studiengänge

"Wir müssen reden: Gleichstellung und Geschlechterforschung – eine Beziehung in den besten Jahren"

In Kooperation mit dem Interdisziplinären Zentrum für Geschlechterforschung (IZG) der Universität Bielefeld. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung folgen. mehr

Stellenangebote (4)

Koordinatorin/Koordinator Graduiertenkolleg "Gender und Bildung"

An der Stiftung Universität Hildesheim ist für das Interdiziplinäre Graduiertenkolleg Gender und Bildung zum 01.01.2018 die Stelle einer/eines Koordinatorin / Koordinators (TV-L E 13, 50%) für den Zeitraum von 6 Monaten zu besetzen mehr

Professur (W2) für Gesundheitswissenschaften mit den Schwerpunkten Umwelthygiene & Umwelttoxikologie

An der Universität Bielefeld ist an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine auf 5 Jahre befristete Professur (W2) für Gesundheitswissenschaften mit den Schwerpunkten Umwelthygiene & Umwelttoxikologie zu besetzen. mehr

Call for Papers (6)

Call for Papers – Journal 41 des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW

Liebe Mitglieder des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW, hiermit möchten wir Sie bitten, zum nächsten Journal des Netzwerks rege beizutragen. Gerne können Sie uns Ihre Beiträge jederzeit zuschicken; für eine Aufnahme in die nächste Ausgabe bitten wir um Zusendung bis Ende Oktober. mehr

Konferenz zu Gender & IT am 14./15. Mai 2018 in Heilbronn

Die Förderung von Genderperspektiven im digitalen Wandel ist nach wie vor eine große Herausforderung. Was sind vielversprechende und innovative Interventionen und wo liegen die Interessensbereiche? mehr