Veranstaltungen im November

18.10.2017 11:56 Uhr - 31.01.2018 18:00 Uhr
Universität Siegen

Ringvorlesung „Familie – Geschlecht – Gesundheit“

An der Universität Siegen wird von bietet von der Gestu_S (Gender Studies Siegen) und dem Familienservicebüro (Gleichstellungsbüro) im Wintersemester 2017/18  eine organisierte Ringvorlesung „Familie – Geschlecht – Gesundheit“ angeboten. Die Veranstaltung findet jeweils Mittwoch, 16-18 Uhr, im Raum AR-B 2104/05 statt.
Die Ringvorlesung greift ein breites Spektrum an Themen auf, die für Menschen in verschiedenen familären Kontexten relevant sind. U.a. wird es Vorlesungen zu den Themen Work-Life-Balance, alleinerziehende Familien und Ehegattensplitting, Familie, Fürsorge und Pflege im Lebensverlauf sowie Leihmutterschaft geben.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Plakat.

Plakat

26.10.2017 18:00 Uhr - 07.02.2018 20:00 Uhr
Goethe-Universität Frankfurt am Main

„Die Anderen der Reproduktionsmedizin. Feministische Perspektiven auf Arbeit, Familie und Rassismus“

Vortragsreihe im Wintersemester 2017/2018

Reproduktionsmedizinische Kliniken bieten assistierte Befruchtungen an und immer mehr Frauen und Paare nehmen diese Dienstleistungen in Anspruch. Das Verhältnis zwischen den nachfragenden Klient*innen und den Anbieter*innen assistierter Reproduktion steht im Zentrum politischer Debatten und medialer Repräsentationen. Diskutiert wird die individuelle reproduktive Selbstbestimmung von Frauen, das unerfüllte Begehren nach dem „eigenen“ Kind und die Legitimität, diesen Wunsch mittels Technologien zu befriedigen.  Die Vortragsreihe richtet den Blick auf diese „Anderen“ der Reproduktionsmedizin.

Vorträge

26.10.2017 – Donnerstag- Amrita Pande (University of Cape Town): Wombs in Labour and the Paradox of Surrogacy in India Achtung! Raum SH 5.101

08.11.2017 Dr. Michal Nahman (University of the West of England, Bristol): Global Migrant Egg Providers: Reproductive Others in a changing Europe

22.11.2017- Dr. Sabine Könninger (Institut Mensch, Ethik und Wissenschaft): (Un)Möglichkeiten der Kritik? Zur Etablierung des nicht-invasiven Pränataltests in Deutschland13.12.2017- Dr. Gisela Notz (Berlin): Kritik des Familismus. Geschichte, Theorie und Realität eines ideologischen Gemäldes

17.01.2018- Sarah Dionisius (Goethe Universität Frankfurt/Rubicon Köln):  Heteronormativität, Reproduktion und Praktiken der Aneignung: Zur Familienbildung lesbischer und queerer Frauen*paare in Deutschland

31.01.2018- Anne Hendrixson (Hampshire College):  The Rebirth of Targets and Coercion in Anti-Natal Population

07.02.2018- Roundtable mit Frankfurter Vertreter*innen der Zivilgesellschaft zu politischen Fragen rund um aktuelle Entwicklungen in der Reproduktionsmedizin

Zeit und Ort: Jeweils mittwochs, 18-20 Uhr c.t. außer am 26.10, Donnerstag im Raum SH 5.101

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Programm.

Programm

04.11.2017 09:30 Uhr - 05.11.2017 15:00 Uhr
Berlin-Wannsee

„Auswirkungen von Kulturen und subjektiven Überzeugungen auf die Gesundheit von Frauen“

24. AKF-Jahrestagung

In den letzten Jahren ist unsere Gesellschaft bunter geworden. Mehr Menschen aus allen Ländern der Erde sind nach Europa und Deutschland gekommen. Sie leben nicht nur mit ihren unterschiedlichen kulturellen, religiösen und subjektiven Vorstellungen bei uns, sondern wir treffen sie auch in unseren
Praxen, Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen. Damit sind alle, die im Gesundheitswesen arbeiten, vor die Herausforderung gestellt, sich mit den bisher wenig bekannten kulturellen Hintergründen zu beschäftigen, um eine individuell angemessene Versorgung von PatientInnen gewährleisten zu können.
Die 24. AKF-Jahrestagung beschäftigt sich aus diesem Grund mit verschiedenen Aspekten von Diversität. Professionelle im Gesundheitswesen sollen mehr erfahren über kulturelle und religiöse Besonderheiten von größeren bei uns lebenden Bevölkerungsgruppen, über ihren Lebensstil, ihre Vorstellungen von ‚gesund‘ und ‚krank‘, von Zuschreibungen und Überzeugungen zur Wirksamkeit der Behandlungen sowie ihrem Umgang mit Krankheit und Tod.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Anmeldung und dem Programm.

Anmeldung | Programm

07.11.2017 16:30 Uhr - 10.11.2017 12:30 Uhr
Collegium Maius, Universität Erfurt

Konferenz: "Welche Theorie? Welche Praxis?"

Antidiskriminierung und Gleichstellung in Bildungskontexten

Die Konferenz setzt theoretische Zugänge, aktuelle Forschungsergebnisse, Praxisreflexionen und Erfahrungsberichte miteinander in Dialog und fragt danach, wie ein integraler Ansatz von Gleichstellung und Antidiskriminierung aussehen kann, der neben Ungleichheiten von Geschlecht und Behinderung auch Benachteiligungen anhand von Klasse, Ethnizität und Sexualität adressiert bzw. Geschlecht nicht auf Zweigeschlechtlichkeit verengt.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Anmeldung und dem Programm.

Anmeldung | Programm



10.11.2017 08:30-20:30 Uhr
Gästehaus Casino, Universität Duisburg-Essen

Intersektionale und postkolonial- feministische Perspektiven als Instrumente einer politikwissenschaftlichen Macht-und Herrschaftskritik

Jahrestagung des Arbeitskreises Politik und Geschlecht der DVPW

Intersektionale und postkolonial-feministische Perspektiven nehmen ineinandergreifende Strukturen von Ungleichheit, Macht und Herrschaft in den Blick. Sie bieten vielfältige Anknüpfungspunkte für die politik- und sozialwissenschaftlichen feministischen Debatten im deutschsprachigen Raum. Beide Perspektiven sind eng verknüpft, ihre interne Heterogenität hat jedoch auch dazu geführt, dass unterschiedliche disziplinäre Zugänge, vielfältige Theorieorientierungen sowie unterschiedliche Forschungsinteressen ihre Rezeption bestimmen. Mit der Tagung, in deren Zentrum der intensive Austausch und die Diskussion stehen, soll das Potential intersektionaler und feministisch-postkolonialer Analysen für die politik- und sozialwissenschaftliche Forschung weiter ausgeleuchtet werden. Das Verhältnis zwischen intersektionalen und postkolonialfeministischen Perspektiven und die Relation dieser zum Kanon der politikwissenschaftlichen Forschung sollen konzeptionell, aber auch in Bezug auf die konkrete Wissensbildungs- und Forschungspraxis näher bestimmt werden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Einladung.

Einladung

10.11.2017 09:30-17:00 Uhr
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Interdisziplinäre Nachwuchstagung

"Wie forsche ich in meinem Fach mit Geschlechterperspektive?"

Unmittelbar anschließend an den 7. Landesweiten Tag der Genderforschung in Sachsen-Anhalt sollen im Rahmen der interdisziplinären Nachwuchstagung „Wie forsche ich in meinem Fach mit Geschlechterperspektive?“ aktuelle Geschlechterfragen in unterschiedlichen Disziplinen aufgezeigt und Forschungsperspektiven diskutiert werden.
Mit der Nachwuchstagung sollen junge Wissenschaftler*innen motiviert werden, in ihrer Disziplin genderwissenschaftlich zu forschen und sie sollen gezielt in der Anfangsphase einer Forschungsarbeit (Masterarbeit und/oder Promotion) dabei unterstützt werden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Webseite.

Webseite

11.11.2017 10:30-14:00 Uhr
Essen

Einladung zum 15. FOM Frauen-Forum Essen

»Netzwerken als Schlüsselkompetenz«

Frauen sind heute in allen Branchen erfolgreich tätig. Sie gründen Unternehmen, leiten Konzerne und besetzen immer mehr Aufsichtsratspositionen. Sie definieren selbst, was ihren Karriereweg erfolgreich macht. Gibt es spezielle Strategien, die Frauen verfolgen? Was können Frauen voneinander lernen? Und wie können sie sich gegenseitig unterstützen? Das FOM Frauen-Forum ist Plattform und Netzwerk zugleich: In Workshops, Vorträgen und Diskussionen erhalten die Teilnehmerinnen Impulse zu aktuellen Wirtschaftsthemen und haben zudem die Möglichkeit, in starken Netzwerken neue Kontakte zu knüpfen und sich über ihre Ideen und Ziele auszutauschen. 
Beim 15. FOM Frauen-Forum in Essen dreht sich alles um das Thema »Netzwerken als Schlüsselkompetenz«. Welchen Nutzen haben Netzwerke für Frauen? Sind sie hilfreich für die Karriere oder können sie auch zur Stolperfalle werden? Wie wichtig ist Netzwerken? Und woran erkennt man hilfreiche Kontakte? In den Vorträgen schildern die Referentinnen ihre Erfahrungen mit Karrierenetzwerken und diskutieren Vor- und Nachteile des Netzwerkens mit den Teilnehmerinnen. Beim World-Café im Anschluss können Sie mit den Referentinnen diskutieren und sich über verschiedene Frauennetzwerke informieren.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Programm.

Programm

17.11.2017 09:30-13:15 Uhr
Universität Osnabrück, Hörsaal im Alten Kreishaus

Macht – Körper – Mobilität

Die Forschungsstelle Geschlechterforschung stellt sich vor.

Die Forschungsstelle Geschlechterforschung (FGF) lädt alle Interessierten zur Tagung und damit zum
interdisziplinären Austausch über Macht, Körper, Mobilität und Geschlecht ein. FGF-Mitglieder präsentieren hier Forschungsprojekte und -ergebnisse, die sich mit Fragestellungen rund um das Thema Geschlecht beschäftigen. Der Interdisziplinarität der Forschungsstelle Geschlechterforschung entsprechend werden dabei verschiedenste disziplinäre Blickwinkel vereint. Dass Geschlecht mit Hierarchien und Machverhältnissen aufs Engste verknüpft ist, stellen Beiträge aus historischer und soziologischer Perspektive heraus. Auf welche Weise Körper immer auch vergeschlechtlichte Körper sind, wird durch Perspektiven aus der Psychologie sowie dem Textilen Gestalten deutlich. Beiträge aus der Romanistik und der Katholischen Theologie legen dar, inwieweit Geschlecht Menschen und Diskurse in Bewegung bringt – und umgekehrt. Das Abschlussplenum nähert sich mit sozial- und erziehungswissenschaftlichen Ansätzen Fragen und Debatten, die sich aus der Zusammenschau von Migration und Gender ergeben.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Programm.

Programm

18.11.2017 10:00-14:30 Uhr
Neuss

Einladung zum 5. FOM Frauen-Forum Neuss

»Wer hat an der Uhr gedreht?! Über Zeitmanagement und Entscheidungsfindung«

Die meisten Menschen kennen das Gefühl, zu wenig Zeit zu haben. Zeitdruck, Stress und Multitasking bestimmen häufig sowohl unser Berufs- als auch unser Privatleben und kosten viel Kraft. Gute Vorsätze allein reichen hier nicht aus, um das Problem zu lösen. Eine kritische Betrachtung des eigenen Zeitempfindens und ein gutes Zeitmanagement können helfen, den Alltag produktiver und zufriedenstellender zu gestalten. Ein Gefühl für den »richtigen« Zeitpunkt zu entwickeln, erleichtert Entscheidungsfindungen und die Umsetzung von persönlichen Zielen.
Das 5. FOM Frauen-Forum Neuss betrachtet das Phänomen Zeit aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. In vier Fachvorträgen geben Expertinnen hilfreiche Anregungen und konkrete Tipps, wie ein erfolgreiches Zeitmanagement gelingen kann. Sie erläutern, welchen Stellenwert die innere Uhr für das eigene Wohlbefinden und das Leistungsvermögen hat und was es braucht, um gute Entscheidungen im richtigen Augenblick zu treffen. Im Anschluss an die Vorträge besteht die Möglichkeit, sich bei einem Imbiss und Getränken mit den Expertinnen auszutauschen und sich zu vernetzen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Programm.

Programm

21.11.2017 13:45-15:45 Uhr
Köln

GESIS-CEWS Kolloquium mit Channah Herschberg

Vortrag: "The Peril of Potential: Gender Practices in the Recruitment and Selection of Early Career Researchers"

Im Rahmen der GESIS-Vortragsreihe und in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung (CEWS) wird Channah Herschberg (Radboud Universität, Nijmwegen) am Dienstag, den 21. November, um 13.45 Uhr in Köln, Unter Sachsenhausen 6-8, Konferenzraum Ost, einen Vortrag zu „The Peril of Potential: Gender Practices in the Recruitment and Selection of Early-Career Researchers " auf Englisch halten.
Die Vortragsreihe ist öffentlich und beinhaltet jeweils einen 30-minütigen Vortrag mit anschließender Diskussion. Interessierte Zuhörer von außerhalb von Köln können den Vortrag über Adobe Connect verfolgen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Webseite.

Webseite

28.11.2017 09:30-17:00 Uhr
Wissenschaftspark Gelsenkirchen

"Irgendwie hier! Flucht • Migration • Männlichkeiten"

Jahresfachtagung der Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit NRW e.V.

Das Projekt „Irgendwie hier! Flucht - Migration - Männlichkeiten“ der Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit NRW e.V. befasst sich mit den zentralen Fragestellungen geschlechterreflektierter Arbeit im Kontext Flucht, Migration und Männlichkeiten. Im Herbst 2016 gestartet, richtet sich unsere Arbeit insbesondere an Träger, Institutionen und Fachkräfte in den Handlungsfeldern nach SGB VIII, § 11-14.
Sowohl die exemplarische Praxisentwicklung, als auch das passende Fortbildungs- und Qualifizierungsangebot stellen die wesentlichen Säulen des Projektes dar und haben den Anspruch Jugendarbeit in NRW in den Schwerpunkten Flucht-/Migration und Männlichkeiten fachlich zu unterstützen, weiterzuentwickeln und zu begleiten.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Webseite.

Webseite

30.11.2017 10:00-18:00 Uhr
Japanese-German Center Berlin (JDZB), Berlin

Democracy without Equality? Gender Policies in Japan, Germany and South Korea

Equality and the active participation of all in society are currently contested issues in Western societies; on a national and global level, gender equality and diversity are being challenged by nationalist, populist, and fundamentalist forces. Vis-à-vis these global changes, it is helpful to take a comparative look at how equality processes can contribute to more democratization and participation.
This symposium will embark on a comparative analysis of Germany with the developments in two western-oriented East Asian countries, Japan and South Korea. Both Japan and South Korea have introduced gender equality acts, civil society and several women's organizations being involved in their drafting and implementation process. Furthermore, both countries are developing approaches to support women in business - as is Germany. Comparing the situation and processes in the three countries should be revealing for all sides.

Deadline for registration: 20.11.2017

Further Information can be found on the website.

Veranstaltungen im...

2017  November (12)
2017  Dezember (6)

2018  Januar (3)
2018  Februar (2)
2018  März
2018  April
2018  Mai
2018  Juni
2018  Juli
2018  August
2018  September
2018  Oktober